Der deutsche Comedy-Kommentar zur Stichwahl

Die österreichische Bundespräsidentschaftswahl beziehungsweise deren erster Urnengang schlägt bekanntlich auch internationale Wellen. Comedian Oliver Welke steuerte am 29. April einen ausführlichen Kommentar in der ZDF-Heute-Show bei.

"Sensation und zwar in Österreich", verkündet Welke zu Beginn des Clips, "beim ersten Wahlgang zum Bundespräsidenten holt Norbert Hofer von der FPÖ 35,1 Prozent. Und die Ex-Volksparteien SPÖ und ÖVP erleben ihr Waterloo, beziehungsweise ihr Königgrätz. Kleiner Historikergag, ist ja auch egal. So, und jetzt fragen wir doofen Piefkes uns natürlich, was zum Henker ist denn bitte eine FPÖ?"

Arschlochball und Führername

In Folge spielt Oliver Welke einen Werbespot der FPÖ Jugend ab, der mit weiblichen Reizen zu punkten versucht, zeigt Norbert Hofer beim Akademikerball (den Welke als "berühmten Wiener Arschlochball" bezeichnet) und wendet sich auch direkt an die Österreicher: "Norbert ist einfach kein Führername".

Wie Hofers Herausforderer Alexander Van der Bellen heißt gibt der Moderator vor, nicht zu wissen. Er nennt ihn "irgendeinen Grünen. Keine Ahnung wie der heißt. So sehr interessiere ich mich jetzt auch wieder nicht für Österreich."

Dann bekommt auch noch Richard Lugner sein Fett ab; Lob gibt's hingegen für Ingrid Thurnher ("Chapeau!"), bevor sich die Headline "Ösipussies" ins Bild schiebt.

Was halten sie von dem Beitrag:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen