Der Kultur-Sommer startet jetzt gleich doppelt durch

Mikl-Leitner (2. v.l.) setzt auf einen sehr bunten Programm-Mix.
Mikl-Leitner (2. v.l.) setzt auf einen sehr bunten Programm-Mix.Filzwieser
Zwei Bundesländer, Tausende Veranstaltungen: Niederösterreich und das Burgenland haben jetzt den Kultursommer 2021 für eröffnet erklärt.

Bei der Kultur ist es wie beim eigentlichen Sommer: Lange war gar nix und mit einem Schlag trifft einen jetzt die volle Wucht. "Nach einer Zeit des Verzichts kann man sich heuer so richtig auf den Kultursommer freuen", meint Johanna Mikl-Leitner im Landhaus in St. Pölten und Hans Peter Doskozil sagt im 78 Kilometer entfernten Eisenstadt zeitgleich, dass das Burgenland "als größte Sommerbühne Österreichs heuer wieder ein starkes Comeback feiert". Und damit punkten die Bundesländer:

Niederösterreich

Der "Kultursommer Niederösterreich" umfasst heuer 1.500 Veranstaltungen an rund 180 Schauplätzen inklusive aller Sommertheater, des Klassikfestivals in Grafenegg, aller Sommeropern, Kinos und zum zweiten Mal der Reihe "Kultur beim Winzer", bei der Künstler das Weinland Niederösterreich in Szene setzen. www.kultursommer-noe.at.

Das Cabrio gehört Intendant Wolfgang Böck (Mitte) und nicht etwa Doskozil.
Das Cabrio gehört Intendant Wolfgang Böck (Mitte) und nicht etwa Doskozil.KBB Hans-Jürgen Luntzer

Burgenland

Die Initiative versammelt 71 Vorstellungen an sechs Orten. Fixpunkte sind etwa die Festspiele in Mörbisch, das Jopera-Festival auf Schloss Tabor, die Schloss-Spiele in Kobersdorf und eine Jubiläumsausstellung zu "100 Jahre Burgenland" auf der neu renovierten Friedensburg in Schlaining. www.kultur-burgenland.at.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account fh Time| Akt:
KulturTheaterBurgenlandNiederösterreichJohanna Mikl-LeitnerHans Peter Doskozil

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen