Der Lockdown wird verschärft, wenn DAS passiert

Österreich kehrt am 8. Februar zum Lockdown "light" zurück.
Österreich kehrt am 8. Februar zum Lockdown "light" zurück.picturedesk.com
Gerade erst stehen Öffnungsschritte an, da werden auch schon erste warnende Stimmen laut. Die Corona-Lage könnte sich schnell verschlechtern.

Am Montag setzt Österreich erste Öffnungsschritte. Bereits am Freitag hatte der Virologe Norbert Nowotny eine düstere Prognose abgegeben. Er glaubt nicht an einen Dauerzustand. Laut Nowotny wird die Lockerung des Lockdowns vermutlich nicht viel länger als drei Wochen dauern.

Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) gibt nun auch eine erste Kennzahl, ab wann es zu Verschärfungen kommen wird. Im Interview mit ATV sagt er eine klare Obergrenze an. Auf die Frage ob die Obergrenze für Neuinfektionen nicht nur in den Bundesländern, sondern auch österreichweit bei einer 7-Tages-Inzidenz bei 200 liegt, sagt Anschober bei "ATV Aktuell: Im Fokus" am Samstag: "Das gilt für beides. Ab 200 gibt es eine Krisensitzung. Und dann wird es eine Gesamtbewertung geben müssen." Und das könne bis zu einem harten Lockdown gehen.

Das Problem mit Tirol

Dass der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter ausschließt, Tirol vorübergehend zu isolieren, kann für den Gesundheitsminister nur ein Missverständnis sein: "Er wird gemeint haben, aus heutiger Sicht. Wir haben das gemeinsam paktiert, dass wir bis Sonntag am Abend die Informationen sammeln und dann Entscheidungen treffen. Daran hält sich der Landeshauptmann von Tirol, wie ich ihn kenne, mit Sicherheit."

Eine Weisung für einen Lockdown in einem Bundesland schließt er nicht aus: "Das Steuerungszentrum in dieser Republik, was die Begrenzung der Pandemie betrifft, ist das Gesundheitsministerium."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen