Der Mörder ist immer – der ohne Apple-Gerät

Alles gut: Lady Gaga und Anthony Ramos in "A Star is Born" mit iPhone.
Alles gut: Lady Gaga und Anthony Ramos in "A Star is Born" mit iPhone.Bild: Warner Bros Pictures GmbH

Regisseur Rian Johnson plauderte ein Filmgeheimnis aus, mit dem es bei Krimis leichter wird, den Täter zu entlarven: Tech-Gigant Apple verbietet nämlich, dass Bösewichte seine Produkte verwenden.

Früher war der Mörder immer der Gärtner, doch heute versuchen Filme und Serien die Seher mit überraschenden Wendungen an der Nase herumzuführen. Laut Rian Johnson ("Star Wars: Die letzten Jedi") muss man aber nur auf ein Detail achten: Benutzt ein Charakter ein Produkt von Apple, dann ist er ein Guter.

Das Unternehmen ist sehr auf sein Image bedacht: "Sie lassen dich iPhones in Filmen verwenden, aber – und das ist extrem wichtig – in einem Krimi etwa dürfen Bösewichte vor der Kamera keinesfalls iPhones benutzen", erzählte er in einem Interview. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass jeder Charakter, der ein Handy, einen Computer, ein Tablet oder ein Gadget eines anderen Herstellers benutzt, grundsätzlich verdächtig ist.

Johnson gibt zu, er hätte das wohl besser für sich behalten: "Jeder einzelne Filmemacher der einen unerkannten Bösewicht in seinem Film hat, möchte mich jetzt umbringen."

Die Gewinner des iPhone Fotowettbewerbs

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheConstantin FilmAppleiPhoneRian Johnson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen