Ab Freitag im Kino

"Der Zopf": Drei verschiedene Frauen - eine Geschichte

Drei Frauen, drei Leben, drei Handlungsstränge verflochten zu einem "Zopf": Der Bestsellerroman von Laetitia Colombani wurde nun verfilmt. 

Magdalena Zimmermann
"Der Zopf": Drei verschiedene Frauen - eine Geschichte
"Der Zopf" ist überaus berührend. 
Polyfilm

Über 5 Mio. Leser hat der Roman "Der Zopf" der Autorin Laetitia Colombani bereits in ihren Bann gezogen. 2017 wurde das Buch veröffentlicht, nun folgt der Film (Kinostart am 8.3.) und da kann man sich als Leseratte sicher sein: Beim Kinostreifen wurde sich engmaschig an die Romanvorlage gehalten, denn Regie führte die Autorin Colombani selbst. Und auch das Drehbuch steuerte die Französin bei. 

Smita, Giulia und Sarah sind verbunden...

Im Film werden drei völlig unterschiedliche Geschichten, von komplett unterschiedlichen Frauen erzählt: Smita, die in der untersten indischen Kaste der "Unberührbaren" leben muss, träumt davon, ihrer Tochter in besseres Leben zu ermöglichen. Giulia übernimmt einstweilen in Italien die Perückenwerkstatt ihres Vaters, nur um zu merken, dass diese überaus hoch verschuldet ist. Und in Kanada erfährt die erfolgreiche Anwältin Sarah (Kim Raver "Greys Anatomy") gleichzeitig, dass sie schwer krank ist. 

Was alle drei Frauen verbindet: Ihre Kraft und die Solidarität, die sie durch ihr Leben bringt. Denn ihr Mut sowie ihre Selbstlosigkeit ist das, was sie schließlich durch die herausfordernden Szenen manövriert. Der Film zeichnet dieses Bild ebenso schön, wie dies das Buch schon vor knapp sieben Jahren gemacht hat. 

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/169
Gehe zur Galerie
    Camila Cabello rockt immer noch ihre blonde Mähne. Diesmal im sexy Metallic-Bikini.
    Camila Cabello rockt immer noch ihre blonde Mähne. Diesmal im sexy Metallic-Bikini.
    instagram/camila_cabello

    Auf den Punkt gebracht

    • "Der Zopf" ist ein Film, der auf dem Bestsellerroman von Laetitia Colombani basiert, und erzählt die Geschichte von drei Frauen, die mit unterschiedlichen Herausforderungen in Indien, Italien und Kanada konfrontiert sind
    • Trotz ihrer Unterschiede verbindet sie ihre Kraft und Solidarität, während sie mutig und selbstlos durch ihr Leben navigieren
    • Die Verfilmung bleibt eng an der Romanvorlage und spiegelt die inspirierende Botschaft des Buches wider
    mz
    Akt.