Deshalb ist das Neue Rathaus in Linz undicht

Am Dienstag war das Neue Rathaus nicht ganz dicht. Durch die starken Regenfälle drang Wasser ein. Nicht das erste Mal, wie "Heute" erfuhr.
Es läuft im Neuen Rathaus in Linz – und das im wörtlichen Sinne. Denn im Durchgang vom Bürgerservice in Richtung Fiedlergasse standen am Dienstag Maurerwannen und Kübel.

Der Grund: Vom Dach tropfte während des starken Regens viel Wasser herunter.

Schuld sind die dortigen Oberlichten. "Deren Wasserableitung wurde beim Bau vor 35 Jahren leider etwas zu klein dimensioniert. Wenn es viel regnet, dringt leider Wasser ein", erfuhr "Heute" aus dem Büro von Stadträtin Regina Fechter (SPÖ), die für die Liegenschaften der Stadt zuständig ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Passiert zwei Mal im Jahr



Doch man ist gerüstet, hat immer die Kübel und Wannen parat, denn es passiert im Jahr rund zwei Mal, dass es rinnt und tropft.

Und man überlegt schon, wie man die Sache dauerhaft lösen kann. Auch deshalb, weil eine Oberlichte schon einen Sprung hat. Dort allerdings dringt (noch) kein Wasser ein.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
LinzNewsOberösterreichWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen