Dreijähriger erstochen - Mutter fand toten Buben

Nach der Bluttat im deutschen Detmold, bei der eine 15-Jährige ihren kleinen Halbbruder getötet haben sollen, kommen immer mehr Details ans Licht.
Die deutsche Polizei konnte jenes 15-jährige Mädchen, die am Mittwochabend in Detmold ihren drei Jahre alten Halbbruder getötet haben soll, am Donnerstag erfolgreich festnehmen.

Ein Zeuge hatte laut "Bild" die Jugendliche in der Stadt Lemgo gesehen und sofort die Polizei verständigt. Die Ermittler werfen der 15-Jährigen vor, ihren Halbbruder in der Wohnung mit einem Messer erstochen zu haben.

Die Hintergründe zur Tat sind vorerst weiterhin unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. "Die Beschuldigte muss erst vernommen werden, dabei handelt es sich um Täterwissen", so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Detmold zu "Focus Online".

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bub mit Messerstichen übersät

Die Polizei hält sich mit näheren Informationen zu der Bluttat bedeckt, dennoch werden immer mehr Details bekannt. So soll die Mutter ihren toten Sohn in der leeren Wohnung gefunden haben, berichtet die "Bild".



Der Dreijährige war offenbar mit mehreren Messerstichen getötet worden. Ob zum Tatzeitpunkt noch weitere Personen in der Wohnung war, ist vorerst nicht bekannt.

Nach Informationen der Staatsanwaltschaft hat die 15-Jährige mit ihrem Halbbruder und ihrer Mutter zusammengewohnt. Das tote Kind soll im Laufe des Tages obduziert werden.



Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren