Deutsche geben entlaufenen Emu zum Abschuss frei

Bild: Fotolia

Seit einer Woche macht Emu "Bolek" den Wartburgkreis in Thüringen unsicher - zwei Personen hat der Laufvogel bereits attackiert. Jetzt soll es ihm an den Kragen gehen.

Seit einer Woche macht Emu "Bolek" den Wartburgkreis in Thüringen unsicher - zwei Personen hat der Laufvogel bereits attackiert. Jetzt soll es ihm an den Kragen gehen.
Emu "Bolek", 18 Monate alt, war am vergangenen Freitag aus seinem 400 Quadratmeter großen Gehege in Marksuhl entkommen - wie er den Zaun überwinden konnte, ist unklar. Seither wurde der Laufvogel mehrmals gesichtet, konnte aber nie gefangen werden. Nach Attacken auf einen Jogger und eine weitere Person (60) haben die Behörden ihn zum Abschuss freigegeben.

Eigentlich sei "Bolek" ein "ruhiges und friedliches Tier und Menschen gewöhnt", so der Züchter laut "Bild". Nach den Schnabel-Attacken - seine Opfer trugen blaue Flecken davon - und weil der "Straßen- und Eisenbahnverkehr" gefährdet ist, habe sich die Behörde zu dem Schritt entschieden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen