Deutsche Post testet erfolgreich Paket-Drohne

Die Deutsche Post DHL hat erstmals einen Drohnen-Einsatz für die Paketzustellung getestet. Bei dem Probelauf brachte ein "DHL-Paketkopter" am Montag ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale auf der anderen Rheinseite.

Die Deutsche Post DHL hat erstmals einen Drohnen-Einsatz für die Paketzustellung getestet. Bei dem Probelauf brachte ein "DHL-Paketkopter" am Montag ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale auf der anderen Rheinseite.

Konkrete Pläne, das unbemannte Kleinfluggerät im regulären Zustellbetrieb einzusetzen, hat die Post noch nicht.

"Wir stehen erst ganz am Anfang des Forschungsprojekts", sagte Post-Manager Ole Nordhoff.

Auch der US-Paketdienst UPS denkt nach eigenen Angaben über den Einsatz von solchen Transportkoptern nach.

Dennoch könnte die deutsche Post mit ihrem frühen Testbetrieb die Konkurrenz von Amazon und UPS schlagen. Denn laut Amazon-Gründer Jeff Bezos seien noch ausgiebige Tests und Zulassungen der Luftfahrt-Behörde FAA nötig, bevor die "Octocopter" von Amazon bestellte Ware zum Kunden fliegen könnten. Er rechne damit, die Pläne in vier bis fünf Jahren realisieren zu können. Einen Namen für das Angebot hat er bereits: "Prime Air".

 

Die Entwicklung intelligenter Drohnen schreitet stets voran. So sind handelsübliche “Spielzeug-Drohnen” bereits in der Lage via Smartphone Steuerung nicht nur durch die Luft zu navigieren, sondern auch live Bilder auf das iPhone Display beispielsweise zu senden und den Luftraum zu einem interaktiven “Kampfspielplatz” zu verwandeln. Aktuell haben Schweizer Entwickler eine Softwarelösung für Quadrocopter gefunden, welche Abstürze weitestgehend vermeidet und das Flugobjekt somit vor Defekten schützt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen