Deutsche Skifahrer prügeln sich auf der Piste blutig

Bild: EPA (Archivfoto)
Ein Ski-Unfall auf der Hochwurzen (Schladming) löste eine Rauferei auf der Piste aus. Zwei deutsche Urlauber prallten gegen 19.25 Uhr zusammen. Dabei wurde ein 20-Jähriger am Knie verletzt. Der 22-Jährige, mit dem er zusammengekracht war, weigerte sich aber, seine Personalien und Daten zu geben. Daran entbrannte ein Streit, der in weiterer Folge eskalierte.
Ein Ski-Unfall auf der Hochwurzen (Schladming) löste eine Rauferei auf der Piste aus. Zwei deutsche Urlauber prallten am Dienstagabend gegen 19.25 Uhr zusammen. Dabei wurde ein 20-Jähriger am Knie verletzt. Der 22-Jährige, mit dem er zusammengekracht war, weigerte sich, seine Personalien und Daten zu geben. Dann entbrannte ein Streit, der in weiterer Folge völlig eskalierte.

Denn gleich mehrere Personen mischten sich ein, unter ihnen die Eltern sowie Freunde der beiden Deutschen. Doch es blieb nicht bei Worten: Bald flogen Fäuste, es wurde getreten und geschlagen. Einer Person wurde das Handy mit einem Skistock aus der Hand geschlagen. Die alarmierte Polizei raste mit einem Skidoo zu dem Unfallort und versuchten zu schlichten.

Die an dem Raufhandel beteiligten Personen wurden verletzt: Einige erlitten Hämatome, andere bluteten aus der Nase, erlitten Kratzer sowie "diverse Abschürfungen", wie es in dem Polizeibericht heißt. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte Alkohol nicht im Spiel gewesen sein. Die beiden Streitparteien kannten sich nicht, wie es heißt.
 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen