Deutsche ziehen zurück: Planica-Teamfliegen abgebrochen

Die Schanze in Planica
Die Schanze in PlanicaGepa
Der vorletzte Skisprung-Bewerb der Saison ist am Samstag dem starken Wind zum Opfer gefallen. Das Teamfliegen in Planica wurde abgebrochen. 

Zum Zeitpunkt des Abbruchs nach zwei Gruppen lagen die ÖSV-Springer auf dem zweiten Platz, 5,4 Punkte hinter Slowenien. Daniel Huber (236,0 Meter) und Markus Schiffner (187,5 Meter) waren für Österreich gesprungen. 

Schon während der ersten Springer war immer wieder böiger Aufwind über den Hang gezogen. Vor Marius Lindvik, dem zweiten norwegischen Springer, wurde schließlich minutenlang unterbrochen. Lindvik segelte auf bloß 172,0 Meter.

Danach folgte die Unterbrechung. Die Jury schob die neue Startzeit immer weiter nach hinten, ließ noch den Russen Michail Nasarow von der Schanze, bevor endgültig abgebrochen wurde.

Deutsche ziehen Mannschaft zurück

Schon vor der Unterbrechung hatte die deutsche Mannschaft angekündigt, sich vom Bewerb zurückzuziehen. Die Sicherheit der Springer sei nicht gewährleistet. Am Donnerstag war der norwegische Ex-Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande auf der Flugschanze schwer zu Sturz gekommen, ins Koma versetzt worden. 

Am Sonntag steht das Weltcup-Finale der Top-30 auf dem Programm. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SkispringenÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen