Deutscher Gast wollte Club abfackeln

Bild: Polizei
Als ein deutscher Student am Sonntagvormittag nach einer durchzechten Nacht aus einem bei Nachtschwärmern beliebten Lokal an der Wienzeile verbannt worden war, wollte er das Lokal in Brand stecken. Der Mann wurde festgenommen.
Als ein deutscher Student am Sonntagvormittag nach einer durchzechten Nacht aus einem bei Nachtschwärmern beliebten Lokal an der Wienzeile verbannt worden war, wollte er das Lokal in Brand stecken. Der Mann wurde festgenommen.

Das "Goodman" in Wieden ist bekannt für solche Gäste, die dann noch feiern wollen, wenn alle anderen Lokale schon längst Sperrstunde haben. Es gilt als "Institution" für Nachtschwärmer, die auch noch bis in den Vormittag hinein feiern wollen. Dass Nachtschwärmer in der Bar in Wien-Wieden auch einnicken, ist laut Polizei nicht ungewöhnlich.

Ein 35-Jähriger war am Sonntagvormittag von einem Türsteher des Lokals verwiesen worden, als er am Tresen eingenickt war. Der Student aus Deutschland ärgerte sich darüber offenbar so sehr, dass er sich bei einer Tankstelle in der Margaretenstraße einen fünf Liter Kanister Benzin kaufte. Plötzlich kam er kurz nach 10 Uhr ins Lokal zurück und goss Benzin entlang der Fassade aus. Dann zündete er den Treibstoff an.

Kurz nach dieser Aktion wurde der Deutsche ausgeforscht und verhaftet. Er wurde nämlich vom Türsteher beobachtet, als er den Kanister ausleerte. Dieser rief die Polizei, der es aufgrund einer auffälligen Beschreibung möglich war, die Tankstelle ausfindig zu machen, wo der Täter den Kanister besorgt hatte. Der Tankstellenbetreiber händigte der Polizei Bilder aus der Überwachungskamera aus.

Mit diesen Fotos fragten die Beamten in der Umgebung nach dem Gesuchten und fanden tatsächlich jemanden, der den 35-Jährigen kannte. Er wurde verhaftet. Vorerst konnte der Deutsche nicht einvernommen werden.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen