Deutscher stürzte bei Skitour am Großglockner ab

Bild: Fotolia

Schwerer Unfall bei einer Skitour am Großglockner: Ein 35-jähriger Deutscher stürzte am Sonntagnachmittag über felsiges Gelände ab. Der Sportler erlitt schwerste Verletzungen und musste von der Bergrettung Kals geborgen werden.

 

Drei Tourengeher aus Deutschland erreichten am Sonntagmittag den Gipfel des Großglockners. Nach einer kurzen Pause stiegen die Sportler zur Adlersruhe ab, dann ging es mit den Skiern weiter über das Ködnitzkees. Hier endete die Abfahrt, weil es mehrere Felsabbrüche gab. Um weiter zu kommen mussten sie eine Flanke queren.

Der 35-Jährige zog seine Skier aus und ging zu Fuß weiter, da rutschte er aus und stürzte etwa 80 Meter über felsiges Gelände in die Tiefe.

Sofort alarmierten seine Begleiter den Notruf. Wegen des starken Windes konnte er Notarzthubschrauber nicht landen, die Bergretter aus Kals mussten mit zwei Notärzten zu dem Verletzten auf 2.800 Metern Seehöhe aufsteigen.

Nachdem er stabilisiert wurde, ging es ins Tal von dort aus wurde der Verletzte mit der Rettung ins BKH Lienz gebracht. Der Alpinist erlitt Verletzungen am Kopf und der Wirbelsäule. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen