Deutscher TV-Preis: Das sind alle Preisträger

Bild: Imago

Am Donnerstagabend (2.2.) wurde in Düsseldorf zum 18. Mal der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Eine zehnköpfige Fachjury ermittelt in 21 Kategorien die Preisträger in den Programmbereichen Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport. Zu den freudigen Gewinnern zählt u.a. Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" und Joko & Klaas' "Beste Show der Welt". Der Ehrenpreis der Stifter ging an Senta Berger.

Am Donnerstagabend (2.2.) wurde in Düsseldorf zum 18. Mal der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Eine zehnköpfige Fachjury ermittelt in 21 Kategorien die Preisträger in den Programmbereichen Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport. Zu den freudigen Gewinnern zählt u.a. Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" und Joko & Klaas' "Beste Show der Welt". Der Ehrenpreis der Stifter ging an .

Hier sind alle Gewinner:

Fiktion

Bester Fernsehfilm: "Familienfest"

Außerdem nominiert waren "Das weiße Kaninchen", "Terror – Ihr Urteil" , "Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma" und "Auf kurze Distanz"

Bester Mehrteiler: "Mitten in Deutschland: NSU"

Nominiert waren überdies "Der Fall Barschel", "Familie!", "Ku‘damm 56" und "Winnetou – Der Mythos lebt"

Beste Serie: "Club der roten Bänder"

Unter den nominierten Serien waren außerdem: "Morgen hör ich auf" und "Tempel"

Beste Schauspielerin: Sonja Gerhardt

Unter den nominierten Schauspielerinnen hinterließ Sonja Gerhardt mit ihren Auftritten in "Ku'damm 56" und "Jack the Ripper" den stärksten Eindruck bei der Jury.

Bester Schauspieler: Martin Brambach

Unter den allesamt preiswürdigen Leistungen der Schauspieler fiel das Urteil der Jury am Ende zugunsten von Martin Brambach und dessen Auftritten in "Der Fall Barschel" und "Wellness für Paare".

Beste Regie: Lars Kraume

Bester Regisseur des vergangenen Fernsehjahres ist Lars Kraume ("Terror – Ihr Urteil" und "Familienfest").

Bestes Buch: Annette Hess

In dieser Kategorie schrieb sich Annette Hess ("Ku'damm 56") an die Spitze.

Beste Kamera: Frank Lamm

Unter den Kameraleuten fiel die Wahl auf Frank Lamm, der "Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter" in Szene setzte.

Bester Schnitt: Claudia Wolscht

Hier zeigte sich die Jury von Claudia Wolscht ("Die Zielfahnder – Flucht in die Karpaten") am stärksten überzeugt.

Beste Musik: Heiko Maile

Den besten Soundtrack des Jahres komponierte Heiko Maile für den Dreiteiler "Winnetou – Der Mythos lebt".

Beste Ausstattung: Matthias Müsse

für "Winnetou – Der Mythos lebt"

Information und Sport

Beste Information: "Panama Papers – Im Schattenreich der Offshorefirmen"

Angesichts von Fake-News und sogenannten "alternativen Fakten" setzen die nominierten Sendungen auf Recherche, Hintergrund-Analyse und Einordnung. Der Deutsche Fernsehpreis in dieser Kategorie ging an "Panama Papers – Im Schattenreich der Offshorefirmen" aus der Reihe "Die Story im Ersten".

Beste Moderation Information / Beste persönliche Leistung: Christiane Meier

Aus Sicht der Jury überzeugte Christiane Meier mit ihren präzisen Politiker-Interviews im "ARD Morgenmagazin".

Beste Dokumentation/Reportage: "Das Schicksal der Kinder von Aleppo – Neue Heimat Deutschland"

Bestes Infotainment: "Galileo"

Beste Sportsendung: Tennis: Australian und US Open Finals der Damen

Unterhaltung

Beste Unterhaltung Primetime: "Die Beste Show der Welt"

In der "Königsdisziplin" der Unterhaltung traten fünf kreative Showkonzepte an. Der Gewinner hieß am Ende "Die Beste Show der Welt"mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.

Beste Unterhaltung Late Night: "NEO MAGAZIN Royale"

Zum besten Late-Night-Format wurde NEO MAGAZIN Royale mit Jan Böhmermann gekürt.

Beste Moderation persönliche Leistung/Moderation Unterhaltung: Rocket Beans (Nils Bomhoff, Etienne Gardé, Daniel Budiman und Simon Krätschmer)

Beste Comedy: "Das Lachen der Anderen"

Bestes Factual Entertainment: "Kitchen Impossible"

Förderpreis für "Wishlist" und das Produzententeam Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Ann Zalamea Der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis für den Nachwuchs geht 2017 an das junge Wuppertaler Produzententeam Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Zalamea. Das Trio zeichnet für die Webserie "Wishlist" verantwortlich.

Ehrenpreis der Stifter für Senta Berger

Der Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises geht in diesem Jahr an Senta Berger. Ausgezeichnet wird damit eine Künstlerin, die mit ihrem vielfältigen Schaffen über Jahrzehnte immer wieder neue Impulse gesetzt und damit zahlreiche Schauspielerinnen und Schauspieler, aber auch Regisseure, Autoren und nicht zuletzt ihr Publikum immer wieder inspiriert hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen