Deutschland verhängt Lockdown für Ungeimpfte

Weihnachtsmarkt in Berlin
Weihnachtsmarkt in BerlinStefan Zeitz Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
In Deutschland wird es bundesweit Einschränkungen für Ungeimpfte geben. Das haben die Spitzen von Bund und Ländern beschlossen. 

In Deutschland haben Bund und Länder am Donnerstag einen Lockdown für Ungeimpfte beschlossen. Grund dafür sind die hohen Corona-Infektionszahlen.

So soll etwa der Einzelhandel nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen – ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, wie die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte. Auch für Kultur- und Freizeiteinrichtungen gilt die 2G-Regel.

Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, seien auf den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushalts zu beschränken, heißt es.

Maskenpflicht an Schulen

Merkel erklärte, dass die Belastung in den Krankenhäusern teilweise an Grenzen gerate. Patienten müssten verlegt werden. Es sei ein "Akt der nationalen Solidarität" nötig. An den Schulen wird zudem eine generelle Maskenpflicht eingeführt. In Gebieten mit einer 7-Tage-Inzidenz ab 350 sollen Klubs und Diskotheken geschlossen werden.

Zudem sprach sich Merkel für eine allgemeine Impfpflicht aus. Die große "Impflücke" in Deutschland führe dazu, dass Geimpfte weiterhin eingeschränkt seien und das Gesundheitssystem teilweise überlastet sei, so die Noch-Kanzlerin. "Angesichts dieser Situation halte ich es für geboten, eine solche Impfpflicht zu beschließen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LockdownCorona-ImpfungAngela MerkelDeutschlandImpfpflicht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen