Die Ärztekammer wehrt sich gegen "Generalverdacht"

Bild: Hertel Sabine

In einer Resolution sprach sich die Wiener Ärztekammer gegen die geplante Einführung von "Mystery Shopping" aus. Dabei kommen Tester mit falschen E-Cards in die Ordinationen - und versuchen z.B., an Medikamente zu kommen.

In einer Resolution sprach sich die gegen die geplante Einführung von "Mystery Shopping" aus. Dabei kommen Tester mit falschen E-Cards in die Ordinationen – und versuchen z.B., an Medikamente zu kommen.

"Damit spricht die Obrigkeit einen Generalverdacht aus. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient wird erschüttert", sagt Ärztekammer-Wien-Chef . 

Auch die Kontrolle von Ausweisen lehnt die Ärztekammer ab. Apropos Protest: Die Online-Abstimmung der KAV-Ärzte über deren Streikbereitschaft startet diesen Freitag.

gem

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen