Die drei Corona-Impfungen im Vergleich

Drei Impfstoffe stehen in der EU vor der Zulassung.
Drei Impfstoffe stehen in der EU vor der Zulassung.Reuters
Derzeit stehen Impfstoffe von AstraZeneca, BioNTech und Moderna vor der Zulassung. Österreich rechnet mit ersten Impfungen im Jänner.

In der EU werden demnächst drei Impfstoffe zur Anwendung kommen – welcher der erste sein wird, hängt von der Zulassung ab. Deutschland, Großbritannien und die USA sprechen von ersten Impfungen Mitte Dezember, Österreich rechnet mit Jänner.

Die drei Impf-Seren:

AstraZeneca

Bekommt man eine einfache Dosis des Impfstoffs, ist man zu 62 Prozent vor Covid-19 geschützt. Wer eine halbe Dosis und vier Wochen später die volle Dosis erhält, hat 90-prozentigen Schutz, sagen Forscher. Das Präparat kann bei Kühlschranktemperatur gelagert werden und kostet weniger als fünf Euro pro Dosis. Die EU hat 400 Millionen Dosen geordert; Österreich bekommt aufgund der Bevölkerungszahl, wie von jedem anderen Covid-Impfstoff, zwei Prozent der Gesamtmenge.

BioNTech

Das deutsche Unternehmen bietet ebenfalls 90-prozentigen Schutz. Der Preis liegt bei etwa 17 Euro, allerdings muss der Impfstoff länger als fünf Tage bei -70 Grad gelagert werden. Die EU hat sich bereits 300 Millionen Dosen gesichert.

Moderna

Der Impfstoff der US-Firma bietet einen Schutz von 94,5 Prozent und wird bei mindestens -20 Grad gelagert, soll er länger als sechs Monate halten. Die EU verhandelt noch über die Lieferung von 160 Millionen Dosen zum Stückpreis von unter 20 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account jm Time| Akt:
ImpfungEUCoronavirusÖsterreichMedizin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen