Die ersten Vorboten eines langen Winters kommen

Bild: Fotolia

Sie können die Winterklamotten schon mal aus dem Schrank holen! Ein langer und bitterkalter Winter steht uns bevor. In Westösterreich wird am Donnerstag bis zu 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. Ein deutscher Klimaforscher sagt für den kommenden Winter zudem unterdurchschnittliche Temperaturen voraus.

wird am Donnerstag bis zu 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. Ein deutscher Klimaforscher sagt für den kommenden Winter zudem unterdurchschnittliche Temperaturen voraus.

stets verhängnisvoll. Ganz so schlimm wie im Fantasyreich wird es bei uns nicht, die Winterklamotten sollten Sie sich aber trotzdem schon einmal zurecht legen. Nur sechs Monate nach der letzten Schneedecke im Flachland Österreichs steht nun im Westen des Landes ein früher Wintereinbruch bevor, der sogar bis in viele Tallagen den ersten Schnee bringt.

Auf Basis eines Klimamodells, das der amerikanische Wetterdienst betreibt, sagt der deutsche Meteorologe Dominik Jung einen harten Winter voraus: "Mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent werden die Temperaturen in den Wintermonaten rund ein halbes Grad unter dem langjährigen Mittel liegen", erklärt er. Den Messdaten der vergangenen zehn Jahre zufolge werden die Winter zudem allgemein wieder kälter.

Am Mittwoch verheißt eine dichte Wolkendecke über ganz Österreich bereits nichts Gutes. Im Westen ist zwischen Vorarlberg und Salzburg fast überall mit Regen zu rechnen, meldet die Zentralanstalt für Metorologie und Geodynamik (ZAMG). Im Osten bleibt es dagegen bei schwachem Wind überwiegend trocken. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 4 und 13 Grad, die Höchstwerte am Nachmittag liegen zischen 11 und 18 Grad.

Am Donnerstag erreichen dicke Wolken einer Kaltfront die Alpennordseite. Die Schneefallgrenze sinkt dabei im Tagesverlauf örtlich auf Lagen bis auf 700 Meter Seehöhe. Erwartet werden bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. "In der Nacht zum Freitag können dann sogar bis in die Tallagen des Walgaus und Inntals Schneeflocken fallen, sodass sich am Freitagmorgen Städte wie Kufstein und Bludenz frisch angezuckert zeigen werden", so Thomas Rinderer von UBIMET.

Am Freitag ist noch keine Auflockerung zu erwarten. Im Osten bleibt es unter einer dichten Wolkendecke mild. Im Westen bleibt es bis in den Nachmittag hinein regnerisch, die Schneefallgrenze Die Schneefallgrenze liegt in Vorarlberg, Tirol und Salzburg von West nach Ost vorübergehend nur zwischen 500 und 800 Metern Meereshöhe. Sie steigt aber tagsüber wieder an.

Am Samstag kämpft sich die Sonne vor allem im Norden und Osten zeitweise wieder zurück an den Himmel. Bereits in der Nacht auf Samstag sorgt zudem ein aufkommender Südföhn dafür, dass wieder milder wird. Lange wird sich der Neuschnee in den Tälern deshalb nicht halten können. Am Nachmittag bilden sich jedoch besonders im Süden und Westen auch ein paar Regenschauer. Die Tageshöchsttemperaturen liegen von West nach Ost zwischen 9 und 20 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen