Die "Flexity" ist ab sofort auch am Ring unterwegs

Öffi- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) drehte mit dem Flexity eine Runde am Ring.
Öffi- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) drehte mit dem Flexity eine Runde am Ring.Sabine Hertel
Seit 6. Dezember 2018 fährt die "Flexity" durch Wien. Jetzt ist Wiens modernste Bim-Garnitur auch am Ring unterwegs. Stadtrat Hanke drehte eine Runde.

Ab sofort wird der Flexity – nach den Linien 6 und 11 – auch beim 71er eingesetzt. "Damit fährt die neueste Bim-Generation der Wiener Linien auch am Ring", so Öffi- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) bei seiner gestrigen Proberunde.

Insgesamt 119 Garnituren sollen bis 2025 durch Wien fahren und sukzessive die Hochflur-Straßenbahnen ersetzen. Das Besondere an der "Flexity": Mit 215 Millimetern hat sie die weltweit niedrigste Einstiegshöhe bei Straßenbahnen. Und: Sie wird zur Gänze in Wien gefertigt, Großteiles von Wienerinnen und Wienern. Dies ist etwas ganz Besonderes für die gesamte Belegschaft: Im Bombardier-Werk Wien Donaustadt, das mittlerweile das weltweite Kompetenzzentrum für Straßenbahnen ist, arbeiten rund 500 MitarbeiterInnen an den neuen "Flexitys".

Die "Flexity" in Zahlen

Länge / Breite 34 Meter / 2,4 Meter
Kapazität 211 Fahrgäste
Einstiegshöhe 215 Millimeter
Rollstuhlplätze 2 Stück
Kinderwagenplätze 8 Stück

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener LinienÖffentlicher VerkehrPeter Hanke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen