Alle Fotos: So eskalierte die Gewalt in den USA

Am späten Abend kam der Kongress wieder im Capitol zusammen. Der Senat nahm seine Beratungen zur Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses wieder auf.
Am späten Abend kam der Kongress wieder im Capitol zusammen. Der Senat nahm seine Beratungen zur Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses wieder auf.Reuters/AFP
Im Capitol in Washington spielten sich am Mittwoch verstörende Szenen ab, die man bisher höchstens aus Hollywood-Filmen kannte. Die Bilder des Chaos.
Im Capitol in Washington spielten sich am Mittwoch verstörende Szene ab, die man bisher höchstens aus Hollywood-Filmen kannte.
Im Capitol in Washington spielten sich am Mittwoch verstörende Szene ab, die man bisher höchstens aus Hollywood-Filmen kannte.Reuters/AFP
Proteste aufgebrachter Trump-Anhänger haben für Chaos gesorgt. Dies, nach einer Rede des Republikaners, in der er seine Anhänger mit Behauptungen zu angeblichem Wahlbetrug angeheizt hatte.
Proteste aufgebrachter Trump-Anhänger haben für Chaos gesorgt. Dies, nach einer Rede des Republikaners, in der er seine Anhänger mit Behauptungen zu angeblichem Wahlbetrug angeheizt hatte.Reuters/AFP
Trumps Anhänger nehmen ihr Idol beim Wort: Sie stürmen das Gebäude und liefern sich Scharmützel mit der Polizei.
Trumps Anhänger nehmen ihr Idol beim Wort: Sie stürmen das Gebäude und liefern sich Scharmützel mit der Polizei.Reuters/AFP
Die Demonstranten begnügen sich nicht mit friedlichem Protest vor dem Gebäude, in dem beide Kammern des US-Parlaments untergebracht sind.
Die Demonstranten begnügen sich nicht mit friedlichem Protest vor dem Gebäude, in dem beide Kammern des US-Parlaments untergebracht sind.Reuters/AFP
Die Polizei versuchte, die Randalierer unter Kontrolle zu bringen. Erfolglos.
Die Polizei versuchte, die Randalierer unter Kontrolle zu bringen. Erfolglos.Reuters/AFP
Erst kommt es zu Zusammenstössen mit der Capitol-Polizei. Dann überwinden Demonstranten Barrikaden und dringen in das schwer gesicherte Gebäude ein.
Erst kommt es zu Zusammenstössen mit der Capitol-Polizei. Dann überwinden Demonstranten Barrikaden und dringen in das schwer gesicherte Gebäude ein.Reuters/AFP
Die Randalierer erstürmten das Kongressgebäude.
Die Randalierer erstürmten das Kongressgebäude.Reuters/AFP
Barrikaden wurden niedergerissen.
Barrikaden wurden niedergerissen.Reuters/AFP
Die Einsatzkräfte beim Capitol waren in der Unterzahl.
Die Einsatzkräfte beim Capitol waren in der Unterzahl.Reuters/AFP
Zu dem Zeitpunkt hatten sich Senatoren und Abgeordnete aus der gemeinsamen Sitzung in ihre jeweiligen Kammern zurückgezogen.
Zu dem Zeitpunkt hatten sich Senatoren und Abgeordnete aus der gemeinsamen Sitzung in ihre jeweiligen Kammern zurückgezogen.Reuters/AFP
Parlamentssäle wurden geräumt, Abgeordnete in Sicherheit gebracht.
Parlamentssäle wurden geräumt, Abgeordnete in Sicherheit gebracht.Reuters/AFP
Die Politiker erhielten Gasmasken. Im Bild: Der Republikaner David Trone vor der Evakuierung aus der Senatskammer des Capitols.
Die Politiker erhielten Gasmasken. Im Bild: Der Republikaner David Trone vor der Evakuierung aus der Senatskammer des Capitols.Reuters/AFP
Polizisten mit Waffen versuchen, die Randalierer am Eindringen in den Parlamentssaal zu hindern.
Polizisten mit Waffen versuchen, die Randalierer am Eindringen in den Parlamentssaal zu hindern.Reuters/AFP
Auf Bildern des Senders CNN war zu sehen, wie Randalierer Fensterscheiben zerschlugen, sich so Zugang zum Gebäude verschafften.
Auf Bildern des Senders CNN war zu sehen, wie Randalierer Fensterscheiben zerschlugen, sich so Zugang zum Gebäude verschafften.Reuters/AFP
Auch verkleidete Trump-Anhänger drangen ins Kapitol ein.
Auch verkleidete Trump-Anhänger drangen ins Kapitol ein.Reuters/AFP
Auf einem anderen Bild posierte ein Demonstrant im geräumten Senatssaal mit erhobener Faust auf dem Platz des Kammervorsitzenden.
Auf einem anderen Bild posierte ein Demonstrant im geräumten Senatssaal mit erhobener Faust auf dem Platz des Kammervorsitzenden.Reuters/AFP
Sie drangen auch in Abgeordnetenbüros ein. Ein Trump-Anhänger nahm am Schreibtisch der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi Platz.
Sie drangen auch in Abgeordnetenbüros ein. Ein Trump-Anhänger nahm am Schreibtisch der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi Platz.Reuters/AFP
Im Inneren des Capitols spielten sich irre Szenen ab.
Im Inneren des Capitols spielten sich irre Szenen ab.Reuters/AFP
Ein Trump-Anhänger im Inneren des Capitols mit einer Konföderierten-Fahne.
Ein Trump-Anhänger im Inneren des Capitols mit einer Konföderierten-Fahne.Reuters/AFP
Noch während die Geschehnisse im Gange waren, kehrten Unterstützer Trumps die Schuldfrage um. Der konservative Dan Ball befand, dass die Gewalt mit jener bei den Protesten gegen rassistische Polizeibrutalität im vergangenen Sommer nicht zu vergleichen sei.
Noch während die Geschehnisse im Gange waren, kehrten Unterstützer Trumps die Schuldfrage um. Der konservative Dan Ball befand, dass die Gewalt mit jener bei den Protesten gegen rassistische Polizeibrutalität im vergangenen Sommer nicht zu vergleichen sei.Reuters/AFP
Die Randalierer streamten live aus dem Capitol in einem Youtube-Kanal.
Die Randalierer streamten live aus dem Capitol in einem Youtube-Kanal.Reuters/AFP
Joe Biden sprach von einem Angriff auf die Demokratie. "Das Capitol zu stürmen, ist kein Protest. Es ist Aufruhr."
Joe Biden sprach von einem Angriff auf die Demokratie. "Das Capitol zu stürmen, ist kein Protest. Es ist Aufruhr."Reuters/AFP
Die Hauptstadt-Polizei teilte mit, nach der Erstürmung des Capitols habe eine Frau in dem Gebäude eine Schusswaffenverletzung erlitten. Sie starb später im Spital.
Die Hauptstadt-Polizei teilte mit, nach der Erstürmung des Capitols habe eine Frau in dem Gebäude eine Schusswaffenverletzung erlitten. Sie starb später im Spital.Reuters/AFP
Die Nationalgarde wurde mobilisiert.
Die Nationalgarde wurde mobilisiert.Reuters/AFP
Manche Demonstranten machen aus ihrer Gewaltbereitschaft keinen Hehl. "Es ist eine Schande, dass wir nicht das ganze Gebäude niedergebrannt haben", sagt einer.
Manche Demonstranten machen aus ihrer Gewaltbereitschaft keinen Hehl. "Es ist eine Schande, dass wir nicht das ganze Gebäude niedergebrannt haben", sagt einer.Reuters/AFP
Ein anderer Trump-Anhänger sagt, man habe das Kapitol gestürmt, "um die Verräter zu hängen".
Ein anderer Trump-Anhänger sagt, man habe das Kapitol gestürmt, "um die Verräter zu hängen".Reuters/AFP
Wieder ein anderer meint mit Blick auf das Eindringen ins Parlamentsgebäude: "Natürlich ist das nicht das, was wir wollen, aber es ist das, was jetzt passieren muss."
Wieder ein anderer meint mit Blick auf das Eindringen ins Parlamentsgebäude: "Natürlich ist das nicht das, was wir wollen, aber es ist das, was jetzt passieren muss."Reuters/AFP
In einem Video auf Twitter, versuchte Trump, zumindest die Gewalt zu beenden. "Ich bitte jeden am Capitol, friedlich zu bleiben. Geht nach Hause", sagte er.
In einem Video auf Twitter, versuchte Trump, zumindest die Gewalt zu beenden. "Ich bitte jeden am Capitol, friedlich zu bleiben. Geht nach Hause", sagte er.Reuters/AFP
Was Trump nicht tat: Den Angriff verurteilen.
Was Trump nicht tat: Den Angriff verurteilen.Reuters/AFP
Schwer bewaffnete Polizisten in voller Bereitschaftsausrüstung und mit Gasmasken bahnten sich ihren Weg über das Gelände, um die Menge zu vertreiben.
Schwer bewaffnete Polizisten in voller Bereitschaftsausrüstung und mit Gasmasken bahnten sich ihren Weg über das Gelände, um die Menge zu vertreiben.Reuters/AFP
An den Weststufen des Kapitols gerieten sie immer wieder mit gewaltbereiten Trump-Unterstützern aneinander.
An den Weststufen des Kapitols gerieten sie immer wieder mit gewaltbereiten Trump-Unterstützern aneinander.Reuters/AFP
Nach fast vierstündigen Unruhen ist die gewaltsame Besetzung des US-Kapitols in Washington nach offiziellen Angaben beendet.
Nach fast vierstündigen Unruhen ist die gewaltsame Besetzung des US-Kapitols in Washington nach offiziellen Angaben beendet.Reuters/AFP
Der Polizeichef von Washington Robert Contee sagte, zunächst seien 13 Personen festgenommen und fünf Waffen sichergestellt worden.
Der Polizeichef von Washington Robert Contee sagte, zunächst seien 13 Personen festgenommen und fünf Waffen sichergestellt worden.Reuters/AFP
Am späten Abend kam der Kongress wieder im Capitol zusammen. Der Senat nahm seine Beratungen zur Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses wieder auf.
Am späten Abend kam der Kongress wieder im Capitol zusammen. Der Senat nahm seine Beratungen zur Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses wieder auf.Reuters/AFP
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi, 20 Minuten Time| Akt:
USAPolizeieinsatzPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen