Die Grazer Post liefert ab 2021 klimaneutral

Ab kommenden Jahr wird die Grazer Post Briefe und Pakete CO2-frei zustellen. Bis dahin wird die Zustellflotte umgestellt. Auch ein neues Logistikkonzept ist geplant.

Dank des Internethandels steigt die Anzahl der per Post verschickten Pakete. Alleine im Vorjahr stellte die österreichische Post 127 Millionen Pakete zu. Die Stadt Graz will nun die dadurch verursachte Feinstaubbelastung reduzieren. Bis August 2021 sollen 160 Fahrzeuge mit Elektroantrieb unterwegs sein.

Erfreut von der Maßnahme zeigt sich Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP): "Das ist ein Riesenthema geworden, und die Post ist, wenn ich so sagen darf, da auch ein Innovationsunternehmen", würdigte er die Maßnahme. Zeitgleich verleihte er seiner Hoffnung Ausdruck, dass auch andere Zusteller dem Vorbild folgen werden.

Neues Logistikkonzept

Nicht nur die Flotte soll umgestellt werden. Auch ein neues Logistikkonzept soll getestet werden. "Das beginnt damit, dass wir in unserem Verteilzentrum Container vorsortieren, diese Container werden dann in die Zustellbasen nach Graz gebracht bzw. teilweise auch auf Rendezvous-Plätze in Graz verteilt. Der Zusteller fährt dann mit dem E-Lastenrad von Rendezvous-Platz zu Rendezvous-Platz und stellt dazwischen immer die Pakete zu" erklärte der bei der Post für Logistik zuständige Peter Umundum.

Die Umstellung der Flotte auf E-Fahrzeuge kostet der Post in Graz in den kommenden eineinhalb Jahren rund fünf Millionen Euro. Angesichts der Förderungen bezeichnete Umundum die Umstellung als "wirtschaftlich vertretbar".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sturm GrazGood NewsKlimawandelSabine Postel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen