Die Insel der Rüstung im Test: Das kann der Pokémon-DLC

"Pokémon" erhält DLC-Pakete.
"Pokémon" erhält DLC-Pakete.Nintendo
Erstmals wird ein Hauptteil der "Pokémon"-Reihe mit DLCs erweitert. "Heute" hat das erste Paket gespielt.

Bisher lief es mit den "Pokémon"-Spielen immer nach demselben Muster ab: Zuerst erschienen zwei Editionen mit leichen Unterschieden, etwa Rot und Blau, ein Jahr später folgte dann eine erweiterte Fassung mit neuen Inhalten, die man nochmal zum Vollpreis kaufen musste, am Anfang die Gelbe Edition. Dieses Vorgehen hat eine lange Tradition in der Serie – und wird nun offenbar nicht mehr fortgeführt. Denn "Pokémon Schwert" und "Pokémon Schild" erhalten statt einer dritten Edition ganz einfach zwei DLC-Pakete. Das erste, "Die Insel der Rüstung", ist jetzt erhältlich. "Die Schneelande der Krone" folgt dann im Herbst.

Comeback alter Favoriten

Im Zentrum des Download-Pakets steht die Rüstungsinsel, die sich vor der Küste der Galar-Region befindet. Dort residiert der einstige Galar-Champ Mastrich, bei dem man an der Seite des legendären Pokémon Dakuma ein Training absolvieren soll. Die Mini-Handlung ist in etwa fünf Stunden vorbei, doch das war erst der Anfang.

Denn rund 100 Pokémon feiern in "Die Insel der Rüstung" ihr Comeback mit einem eigenen regionalen Pokédex. Das ist besonders für jene Fans interessant, die einige Lieblinge im abgespeckten Monsterfundus des Hauptspiels vermisst haben. Alle Favoriten sind natürlich immer noch nicht dabei.

Eintönige Umgebung

Die Insel besteht aus einem weitläufigen Open-World-Gebiet, dessen Größe mit der Naturzone aus dem Hauptspiel vergleichbar ist. Die Landschaftstypen reichen von Stränden über Moore, Wälder, Höhlen bis hin zu sandigen Dünen. Neben den neuen Pokémon gibt es hier eine Reihe an Quests und Minispielen zu entdecken.

Leider markiert auch dieses offene Areal keinen sonderlich großen Fortschritt gegenüber der mittelmäßigen Naturzone. Die Gebiete sind immer noch recht kahl und optisch unspektakulär. Dazu kommt, dass die Orienterung stellenweise etwas schwierig werden kann, weil die Umgebungen ganz einfach kaum markante Wahrzeichen haben.

Fazit

Wer mit"Pokémon Schwert" und "Pokémon Schild" schon seinen Spaß hatte, kann mit dem ersten DLC-Paket eigentlich keinen Fehler machen. Es bringt mehr Pokémon, mehr Raum zum Erkunden und eine nette Handlung, die aber sehr schnell wieder vorbei ist. Echte Weiterentwicklungen gibt es aber nicht, vor allem was das Open-World-Areal angeht.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpieletestGamesNintendo SwitchNintendoPokemon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen