Die Macht des Gesichts beim Yoga im Museum spüren

Die Albertina lädt heute ab 17.30 Uhr live auf Instagram zum Face-Yoga. Dabei spielen auch Fotos der Schau "Faces. Die Macht des Gesichts" eine Rolle.

Kunstvolle Kooperation: Face-Yoga-Lehrerin Ira Ganas von John Harris Fitness zeigt heute, Mittwoch, ab 17.30 Uhr, auf Instagram, wie wir unsere Gesichtsmuskeln lokalisieren, spüren, entlasten und trainieren können. Die 30-minütige Session wird live aus der Albertina übertragen – im Hintergrund werden dabei Fotos aus der Ausstellung "Faces. Die Macht des Gesichts" gezeigt, in der Porträts aus Deutschland aus den 20er- und 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts zu sehen sind.

Auf unseren Gesichtern spiegeln sich all unsere Freude, aber auch Enttäuschung, Stress, Wut und Angst wider. Dies belastet die Gesichtsmuskeln physisch sowie mental und löst eine Reihe an Kettenreaktion in unserem Körper aus, so die Albertina auf ihrer Facebook-Seite

Erfunden wurde das Face Yoga im Jahr 2006 von der Japanerin Fumiko Takatsu. Die "Gesichts-Gymnastik" soll für den Teint und die Gesichtsmuskeln angeblich genau das Gleiche wie klassisches Yoga für den Körper bewirken: entspannen, straffen und stärken. Grundsätzlich werden die speziellen Trainingseinheiten als Anti-Aging-Mittel eingesetzt, um Falten im Gesicht zu reduzieren und schlaffe Haut wieder zu formen. Das Face Yoga dient aber zur Entspannung. Atmung, Haltung und bestimmte Angewohnheiten spielen dabei eine große Rolle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
GesundheitInternetYogaMuseumAlbertinaWienInnere Stadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen