Die ÖBB fahren ab 24. Mai wieder das volle Programm

ÖBB-Chef Andreas Matthä
ÖBB-Chef Andreas MatthäDenise Auer
Auch bei den ÖBB kehrt nun etwas Normalität ein. Der grenzüberschreitende Tagverkehr wird wieder hochgefahren. Am 24. Mai folgen dann die Nachtzüge.

Nach einer coronabedingten Pause reaktiviert die Bahn ihr Fernverkehrsnetz. Das kündigte am Dienstag ÖBB-Chef Andreas Matthä an. Hier die Details.

Deutschland

Ab 20. bzw. 21. Mai verkehren die ICE-Züge zwischen Wien und Passau sowie jene zwischen Wien und Berlin nach Jahresfahrplan. Gleiches gilt für die RJX-Garnituren zwischen München und Salzburg.

Italien

Auch Wien–Venedig geht mit 20. bzw. 21. Mai in Betrieb. Zudem wird der Brenner-Verkehr stufenweise hochgefahren. So sind etwa ab 11. Mai wieder Züge auf der Strecke München–Innsbruck–Verona sowie Bologna unterwegs.

Tschechien

Die RJ-Garnituren auf der Achse Graz–Wien–Prag fahren ab 20. Mai wieder regulär.

Nightjets

Ab 24. Mai lassen sich schlafend Metropolen wie Brüssel, Zürich, Hamburg, Berlin, Mailand, Rom, Venedig und, sofern es die Regeln in den Niederlanden erlauben, Amsterdam ansteuern. Livorno kommt im Juni hinzu.

Neu: ein Nachtzug (kein Nightjet!) ins kroatische Split mit Mitnahmemöglichkeit für Autos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖBBVerkehrBahnCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen