Die Sieger der Diagonale 2016 im Überblick

Die Sieger der Diagonale 2016 stehen fest. "Die Geträumten" von Ruth Beckermann wurde mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Alle Gewinner im Überblick.

Am gestrigen Sonntag ging mit Vorstellungen der Sieger-Filme zu Ende. Die Auszeichnungen wurden bereits am Samstag vergeben. Den mit 15.000 Euro dotierten großen Diagonale-Preis des Landes Steiermark (für den besten österreichischen Spielfilm) holte sich Ruth Beckermanns "Die Geträumten".

Anja Plaschg und Laurence Rupp geben in "Geträumten" den intensiven Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan wieder. Während sie die Korrespondenz im Wiener Funkhaus vorlesen, lassen sie sich von den Worten anstecken.

Doku, innovatives Kino und Kurzfilm

Zum "Besten österreichischen Dokumentarfilm wurde "Holz Erde Fleisch" von Sigmund Steiner gekürt. Der Film begleitet einen Forstwirt, einen Gemusebauern und einen Schafzuchter bei der Arbeit.

In der Sparte "Bester innovativer Film, Experimental- oder Animationsfilm" gewann "Josef - Täterprofil meines Vaters" von Antoinette Zwirchmayr. Die Regisseurin erzählt in dem experimentellen Biopic vom bewegten Leben ihres Vaters, der in Österreich eine Bank ausraubte und nach Brasilien auswanderte, um in seiner eigenen Edelsteinmine zu arbeiten.

Das Rennen um den besten Kurzfilm entschied "Wald der Echos" von Maria Luz Olivares Capelle für sich. Die Regisseurin vermischt Traum, Mythos und Wirklichkeit: Eine Jugendliche entdeckt drei Kinderleichen in einem See am Waldrand. Die Toten erwachen zu neuem Leben und stoßen ihrerseits auf die Leiche der jungen Frau.

Die weiteren Preise:

Bester Kurzdokumentarfilm:

"Zuhause ist kein" Ort von Clara Trischler

Bester Nachwuchsfilm:

"Unmensch" von Jasmin Baumgartner

Beste künstlerische Montage Spielfilm:

Dieter Pichler für Die Geträumten

Beste künstlerische Montage Dokumentarfilm:

Andreas Horvath für Bestes Sounddesign Spielfilm:

Charlie Campagna für "Los Feliz"

Bestes Sounddesign Dokumentarfilm:

Selma Doborac für "Those Shocking Shaking Days"

Bestes Szenenbild Spielfilm:

Laura Weiss für "WINWIN"

Bestes Kostümbild Spielfilm:

Alexandra Trummer für Beste Bildgestaltung Spielfilm:

Gerald Kerkletz für "WINWIN"

Beste Bildgestaltung Dokumentarfilm:

Kurdwin Ayub für "Paradies! Paradies!"

Beliebtester Film der Diagonale' 16:

Riahi Brothers (Arash T. Riahi und Arman T. Riahi) für "Kinders"

Großer Diagonale-Schauspielpreis (bereits zu Beginn des Festivals vergeben):

Erni Mangold

Diagonale-Schauspielpreise:

Ursula Strauss für "Maikäfer flieg"

Erwin Steinhauer für "Thank You for Bombing"

Innovative Produktionsleistung im Bereich Film:

Lotus-Film für "Thank You for Bombing"

Golden Girls Filmproduktion für "Einer von uns"

Drehbuchpreise:

Hauptpreis: Clara Stern für das Treatment "Training".

Förderungspreis: Franziska Pflaum und Roman Gielke für das Treatment "Schneegestöber"

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen