Die Tops und Flops bei den SKN Frauen

Bild: GEPA
Herbstmeister SKN St. Pölten überwintert an der Tabellenspitze der Frauen Bundesliga und hat die Tops und Flops der Hinrunde aufgearbeitet. Marathonfrau war Gina Babicky mit 755 Einsatzminuten, Topscorerin wurde Fanni Vago mit elf Treffern und als "schwarzes Schaf" geht Viki Panther mit ihrer Roten Karte in die Statistik ein - der erste Platzverweis seit sechs Jahren.
Herbstmeister SKN St. Pölten überwintert an der Tabellenspitze der Frauen Bundesliga und hat die Tops und Flops der Hinrunde aufgearbeitet. Marathonfrau war Gina Babicky mit 755 Einsatzminuten, Topscorerin wurde Fanni Vago mit elf Treffern und als "schwarzes Schaf" geht Viki Panther mit ihrer Roten Karte in die Statistik ein – der erste Platzverweis seit sechs Jahren.
Top-Wert für Verteidigerin Gina Babicky: Fast in jeden Spiel ging es für sie über die volle Distanz. Die meisten Tore für die SKN Frauen im Herbstdurchgang erzielte Spielertrainerin Fanni Vago. Die Ungarin netzte nach Belieben ein und blieb nur in zwei Partien ohne Treffer.

Faire Damen: Sechs Jahre lang keine Rote Karte

Eine traurige Premiere schaffte Viktoria Pinther mit ihrer Roten Karte gegen LUV Graz – es war der einzige Platzverweis für die SKN-Truppe. Der letzte "Rauswurf" liegt lange zurück, Maria Zubkova hatte damals im April 2010 eine Rote Karte gegen Gloggnitz gesehen.

Bemerkenswert war die Gegentorsperre der Wölfinnen in Hälfte eins. Im gesamten Herbst ging es für die St. Pöltenerinnen zu Null in die Halbzeitpause. Auch danach musste man nur drei Gegentreffer hinnehmen. Die SKN Frauen liegen in der Tabelle nach neun Spielen fünf Zähler vor den Verfolgern Neulengbach und Sturm Graz. Die gesamte Tabelle:  
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen