Diese 3 Obstsorten sind relativ ungesund

Ein leuchtendes Vitamin-Feuerwerk.
Ein leuchtendes Vitamin-Feuerwerk.Getty Images/iStockphoto
Obwohl

"An apple a day, keeps the doctor away"- ein Motto, das immer gilt. Obst und Gemüse sollten täglich auf unserem Speiseplan stehen. Das öffentliche Gesundheitsportal Österreichs empfiehlt täglich fünf Portionen Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst zu essen - am besten drei Portionen Gemüse und/oder Hülsenfrüchte sowie zwei Portionen Obst. Das unterstützt das Immunsystem und hilft gesund zu bleiben und Krankheiten vorzubeugen. 

Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst in den Alltag einbauen

Wie lassen sich diese Portionen jetzt in den Alltag integrieren?

Hier die Tipps:

● Müsli (ohne Zusätze wie etwa Zucker oder Schokolade) mit frischen Früchten morgens zum Frühstück

● eine Portion frisches Obst oder Fruchtsalat zwischendurch

● ein Glas Obstsaft für zwischendurch oder zum Mittagessen

● ein Stück Obst als Dessert nach dem Abendessen oder einen aufgespritzten Obstsaft (ungezuckert natürlich) zum Essen

Allerdings sind manche Früchte aufgrund ihres hohen Zuckergehalts nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

Hier sind drei überraschend ungesunde Obstsorten

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GenussGesundheitErnährung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen