Diese chronischen Darmerkrankungen fördern Demenz

Female with an illustration on her abdomen of intestines with colourful bacteria
Female with an illustration on her abdomen of intestines with colourful bacteriaGetty Images/iStockphoto
Eine aktuelle Meta-Studie mit über 65.000 Patienten zeigt, dass Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (CED) das Demenzrisiko erhöhen können.

Dass der Darm das "zweite Gehirn" ist, ist ein Leitsatz in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM), der sich in dieser Studie wiederum bewahrheiten könnte: In einer Datenauswertung hat ein Wissenschafter-Team im "International Journal of Colorectal Disease" ("Internationales Journal für Darmerkrankungen") über eine Datenbank eine Verbindung zwischen Demenz und entzündlichen Darmerkrankungen hergestellt. Jetzt wurde ihre Studie publiziert. 

Das Resultat ist ernüchternd

Es gebe eine "signifikant höhere" Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die an Chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen leiden, darunter fallen etwa Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, auch ein höheres Demenzrisiko im Alter haben. Damit kommt man zum Schluss, dass Krankheiten, die in diese Kategorie fallen ein "potentieller Risikofaktor" für den Gedächtnisschwund sein können. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:
GesundheitStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen