Diese Spinnen krabbeln im Herbst durch deine Wohnung

Insekten und Spinnen befinden sich in Europa auf dem Vormarsch.
Insekten und Spinnen befinden sich in Europa auf dem Vormarsch.istock
Durch die Globalisierung befinden sich Insekten- und Spinnenarten in Bewegung. Derzeit sucht auch die Webspinne vermehrt nach warmen Plätzchen.

Laut der Analyse des Senckenberg-Forschungszentrums für Biodiversität und Klima in Frankfurt am Main wird die Zahl eingeschleppter Arten bis 2050 um 36 Prozent steigen. In Europa wird eine Zunahme von 64 Prozent erwartet, was rund 2.500 neuen invasiven Arten entspricht. Darunter sind vor allem Insekten und Spinnen.

Das internationale Team um den Senckenberg-Wissenschaftler Hanno Seebens hat nun erstmals auf globaler Ebene berechnet, wie sich gebietsfremde Arten zur Mitte des Jahrhunderts ausbreiten könnte Die verstärkte Ausbreitung ist ein Nebeneffekt der Globalisierung. Durch den Handel und Verkehr werden Tier- und Pflanzenarten per Schiff, Flugzeug und Lastwägen in neue Lebensräume fernab ihrer ursprünglichen Heimat miteingeschleppt.

Comeback der Hauswinkelspinne

Auch heimische Arten wie die Hauswinkelspinne, oder auch Webspinne genannt, findet man im Herbst nun vermehrt in Wohnungen. Die Tiere suchen aufgrund der sinkenden Temperaturen nach einem Unterschlupf. Ihre Beine können bis zu acht Zentimeter lang werden.

Es gibt einen Trick, der uns vor der Invasion der Krabbeltiere schützt: Ätherische Öle wirken Wunder gegen Webspinnen. Die Mischung aus Pfefferminz- und Teebaumöl gilt als besonders effektiv. Diese sollte man mit Wasser in einem Sprühflasche geben und ein paar Tropfen Spülmittel hinzu mischen. Sämtliche Eintrittflächen wie Fenster- und Türrahmen sollten dann damit bespüruht werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
WohnenTiereTippsStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen