Flucht dauerte nur so lange wie ein Fußballspiel

Der entflohene Häftling war nach 90 Minuten wieder zurück.
Der entflohene Häftling war nach 90 Minuten wieder zurück.Bild: fotokerschi.at
Nur 90 Minuten durfte ein aus dem Gefängnis in Asten entflohener Häftling seine Freiheit genießen. Danach klickten für den 25-Jährigen die Handschellen.
Nach 90 Minuten plus einer etwaigen Nachspielzeit ist ein Fußballmatch beendet.

In der selben Zeit ertönte nun der Schlusspfiff eines außerplanmäßigen "Ausflugs" eines Häftlings (25) in Asten (Bez. Linz-Land).

Der 25-jährige Nigerianer, der wegen Suchtgiftdelikten einsaß, war Sonntagvormittag um 10.45 Uhr aus dem Freigelände ausgebüxt, nützte eine Öffnung im Zaun zur Flucht.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Autofahrer gab entscheidenden Hinweis



Rasch wurde eine intensive Fahndung samt Polizeihubschrauber und Hundestaffel eingeleitet. Den entscheidenden Hinweis gab dann aber ein Autofahrer. Dieser hatte den im auffällig weißen Arbeitsgewand unterwegs gewesenen Häftling in Ennsdorf (NÖ) entdeckt.

Um exakt 12.16 Uhr, also 91 Minuten nach der Flucht aus dem Gefängnis, klickten dann die Handschellen beim Häftling.

Er ließ sich widerstandslos festnehmen und wurde anschließend in die Justizanstalt Asten zurückgebracht.





(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
AstenNewsOberösterreichGefängnisPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren