Diese Gerüche kann dein Hund überhaupt nicht leiden

Manchmal ist es bestimmt anstrengend so außerordentlich gut zu riechen.
Manchmal ist es bestimmt anstrengend so außerordentlich gut zu riechen.Getty Images/iStockphoto
Wer besonders gut riecht, hat es nicht immer leicht. Auch für unsere Hunde gibt es Gerüche, wo ihnen beinahe schlecht wird. Wir verraten dir welche...

Jeder Hundehalter kennt das Gesicht seines Hundes, wenn ihm etwas Falsches unter die sensible Nase gerät. Die Lefzen werden hochgezogen, die Augen zusammengekniffen - gefolgt von einem heftigen Niesanfall. Eine Wanze beispielsweise sondert einen beißenden Geruch zum Schutz vor Fressfeinden ab. Die Border-Collie Hündin unserer Tierredakteurin reagierte auf den Eindringling mit Niesattacken und einem 30-minütigen "Schnauze-wuzeln" auf der Couch. Widerlich.

Bäääh, wie das stinkt

Zunächst sollte man erwähnen, dass Gerüche, die wir mit unserem - im Vergleich - klitzekleinen Riechorgan als angenehm empfinden, der Hund gar nicht leiden können muss. Umgekehrt ist das natürlich auch der Fall, denn wir würden wohl kaum das Hinterteil jedes Fremden zur Begrüßung beschnüffeln. Die Unterschiede liegen also naturgemäß am Tablett. Dennoch sollte man die wirklich stechenden Düfte für Hunde vermeiden, da man hier wirklich die empfindlichen Schleimhäute reizt.

Ätherische Öle

Was bei uns Wohlbefinden und sogar Entspannung hervorruft, bedeutet für den Hund eine gewaltige Geruchsexplosion. Man sollte also dem Hund zuliebe nicht jedes Zimmer mit einer Duftlampe "heimelig" dekorieren und mit der Dosierung sehr sparsam umgehen.

Gewürze

Vor allem scharfe Gewürze wie Chili oder Cayenne Pfeffer sollten niemals auch nur in die Nähe der Hundenase kommen. Die Irritation der Schleimhäute ist immens und schmerzt den Hund. Auch Zimt ist für Hunde unangenehm und wirkt sogar krebstfördernd.

Essig

Um das zu verstehen, muss man kein Zoologe sein. Auch Menschen zieht es bei dem penetranten Essig-Geruch alles zusammen. Wie schlimm muss es also erst für deinen Hund sein? Ihn als biologisches Reinigungsmittel - gut verdünnt - zu verwenden ist prinzipiell in Ordnung, aber der liebevolle Hundehalter lässt dem Hund zumindest einen Raum, wo er den Gestank nicht ertragen muss, bis sich der Duft wieder verzogen hat.

Zitrusfrüchte

Ja, einem Hund eine halbe Zitrone vor die Nase zu halten grenzt fast schon an Tierquälerei. Auch Grapefruits und Orangen sondern für deinen Hund einen ungenehmen Duft ab. Lediglich Mandarinen riechen für unsere Vierbeiner erträglich und dürfen sogar in Maßen als gesunder Snack am Speiseplan stehen.

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass unsere Hunde natürlich individuell auf Gerüche und Düfte reagieren. Viele unserer Hunde sind auch bereits durch das lange Zusammenleben mit uns desensibilisiert worden und empfinden manche der obig genannten Gerüche als gar nicht mehr so schlimm. Trotzdem ist es auch eine Frage des Respekts, dass wir unserem Vierbeiner nicht alles zumuten und verstehen, dass er eben kein Mensch ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundTierwissenHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen