Diese Knödel kosten richtig Knödel

Starkoch Max Stiegl rührt den Teig für den guten Zweck.
Starkoch Max Stiegl rührt den Teig für den guten Zweck.Picturedesk, Gut Purbach
Er zerlegte ein Schwein am Kirchen-Altar, kredenzte Hoden und erwärmte sich nur schwer für Veganer. Nun serviert Küchenstar Max Stiegl Charity-Knödel.

Spitzenkoch Max Stiegl rührt jetzt Teig und die Werbetrommel für den guten Zweck: Am 29. September serviert er im "Gut Bergmühle" in Kronberg (NÖ) ein karitatives Knödelessen. Beim Preis des exklusiven Dinners muss man erst etwas schlucken: 500 Knödel pro Person kostet der Knödelabend. Den Gästen schmeckt’s dennoch, denn das Geld wird zu 100 Prozent an die Concordia Sozialprojekte für Kinder gespendet.

"Das unterstütze ich als dreifacher Vater, Koch und Einwanderer selbstverständlich", so Stiegl im "Heute"-Gespräch. "Österreich ist ein Knödel-Land. Bei unserem Abend wird es vegane, vegetarische, süße und saure Knödel geben. Das wird ein schönes Festmahl."

Schnitzel wird teurer

Im März hat der 42-jährige Spitzen-Gastronom gemeinsam mit Hotelière Helena Ramsbacher den "Knappenhof" in Reichenau-Rax (NÖ) eröffnet. Wie nun bekannt wurde, übernimmt das Duo nun auch das Drei-Sterne-Restaurant "Das Spittelberg" in Wien-Neubau.

Erst kürzlich verriet der gebürtige Slowene der "BVZ", dass er trotz Teuerungswelle darauf hofft, dass die Österreicher weiter essen gehen. "Die Gäste werden auch nicht ausbleiben, wenn die Preise steigen." Dennoch macht er deutlich: "Ein Schnitzel um 5,50 Euro wird es so bald nicht mehr geben". Die gestiegenen Energie- und Lebensmittelkosten müsse man als Gastronom "natürlich an den Kunden weitergeben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sk Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen