Diese Kugelschreiber sollen jetzt Coronaviren abtöten

Kugelschreiber gehen durch viele Hände – und damit auch Viren. Nun kommen Kulis auf den Markt, die das verhindern sollen.

Im Restaurant, wenn man sich registrieren muss, beim Einchecken im Hotel oder beim Formularausfüllen in der Arztpraxis oder einem Amt: Dabei werden Kugelschreiber benutzt, die somit durch viele Hände gehen. Deutsche Medien berichten nun davon, dass seit kurzer Zeit Kugelschreiber angeboten werden, die keimfrei sein sollen.

Diese verfügten über eine spezielle Kunststoffhülle, welche sogar Coronaviren abtöten könne, berichtete etwa SWR Aktuell. Verkauft werden die Anti-Viren-Stifte vom Unternehmen "Messmer Pen" aus dem deutschen Emmendingen, das auch in in der Schweiz eine Adresse hat.

"Kugelschreiber reinigt sich selbst"

Das Unternehmen bewirbt seinen "Protect Pen" so: "Dieser Kugelschreiber reinigt sich selbst und tötet alle Bakterien, Viren und Keime umgehend ab, die mit ihm in Berührung kommen – selbstverständlich inklusive des Coronavirus."

Die Idee zum Pen kam Geschäftsführer Manuel Deimel nach einer Infektion, die er sich im Spital zuzog. Derzeit wachse das Interesse am neuen "corona-sicheren" Kugelschreiber beständig. Zunehmend nachgefragt werde der Schreibstift von Kliniken, Arztpraxen, Krankenkassen und Gemeinden, heißt es. Was genau die Kugelschreiber antiviral macht, bleibt aber ein Geheimnis des Unternehmens.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
CoronavirusMaskenpflichtEpidemieDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen