Diese neue Spar-Aktion findet reißenden Absatz

Eine SPAR Filiale in der Liechtensteinstraße
Eine SPAR Filiale in der LiechtensteinstraßeJohannes Brunnbauer
Lebensmittel retten zum Sparpreis, das kommt bei den Kunden gut an. Wer ein Ü-Sackerl ergattern will, muss schnell sein.

Wie berichtet, hat die Supermarkt-Kette Spar ihre Kunden mit einem neuen Konzept ("Heute" berichtete) überrascht: In den Gourmet-Filialen des Konzerns werden übrig gebliebene Produkte am Ende des Tages zu deutlich günstigeren Preisen an die Kunden gebracht. Die Aktion funktioniert über die App "Too Good To Go" und findet dort reißenden Absatz: Die Überraschungs-Sackerl – den genauen Inhalt erfährt man erst vor Ort – gehen weg wie warme Semmeln und sind, sobald sie in der App angeboten werden, innerhalb weniger Minuten vergriffen.

Die Sackerl enthalten neben Brot, Milchprodukten, Frischfleisch und Wurst auch frisches Obst und Gemüse. Die Ü-Sackerl können per App reserviert und dann ab 30 Minuten vor Ladenschluss in der jeweiligen Filiale abgeholt werden. Ein Sackerl kostet 4,99 Euro; der Inhalt soll einen Verkaufspreis von mindestens 15 Euro haben.

App bietet noch mehr Auswahl

Wer kein Spar-Sackerl mehr ergattert, hat in der "Too Good To Go"-App übrigens noch zahlreiche andere Supermärkte, Tankstellen und Lokale zur Auswahl, bei denen Produkte vor dem Wegwerfen gerettet werden können.

"Gemeinsam mit Spar-Gourmet und Too Good To Go können Kunden also gleichzeitig sparen und Lebensmittel retten", erklärt SPAR-Geschäftsführer für Wien und Niederösterreich, Alois Huber, das Konzept. Georg Strasser, Geschäftsführer von Too Good To Go Österreich, ergänzt: "Lebensmittelverschwendung ist eine der größten ökologischen Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pic Time| Akt:
WirtschaftSpar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen