Diese Sequels wurden zum Glück nicht produziert

Hollywood liebt Sequels. Manche ("Star Wars - Das Imperium schlägt zurück", "Der Pate 2", etc) sind absolut großartig, andere ("Der weiße Hai V", "Hangover 2") eher weniger. Und dann gibt es freilich noch Fortsetzungen, von denen das Kino-Publikum gerade noch verschont wurde. 12 Filme, die zum Glück nie zustande kamen...

Hollywood liebt Sequels. Manche ("Star Wars - Das Imperium schlägt zurück", "Der Pate 2", etc) sind absolut großartig, andere ("Der weiße Hai V", "Hangover 2") eher weniger. Und dann gibt es freilich noch Fortsetzungen, von denen das Kino-Publikum gerade noch verschont wurde. 12 Filme, die zum Glück nie zustande kamen...

"Die üblichen Verdächtigen" - "Searching for Keyser Soze"

Laut Schauspieler Chazz Palminteri soll das Sequel in unbestimmter Zukunft tatsächlich produziert werden. Ein klarer Fall für den Denkmalschutz...

"Batman & Robin" - "Batman Triumphant"

Im dritten Batman-Streifen von Joel Schumacher wäre der Fledermausmann gegen Scarecrow (später in "Batman Begins" zu sehen) und Harley Quinn (quasi als Mr. Freeze) an den Kinokassen durch und das Projekt wurde nie realisiert.

"Beetlejuice" - "Beetlejuice hoes Hawaiian"

In der vielleicht klassischsten aller als Beetlejuice sein geisterhaftes Unwesen. Eine Fortsetzung des Erfolgsfilms hätte - mit Burton und Keaton an Bord - durchaus positiv ausfallen können. Warum "Beetlejuice"-Fans ein Stoßgebet zum Schutzpatron des Qualitätskinos schicken, um sich für das Nichtzustandekommen des Sequels zu bedanken? Weil als Setting ein hawaiianischer Strand auserkoren wurde. (Danke danke danke!)

"Leon - Der Profi" - "Mathilda"

.

"Bodyguard 2"

Kevin Costner sprach lange von einem Sequel. Diesmal wollte er nicht Whitney Houston, sondern Lady Diana beschützen - die auch tatsächlich die Hauptrolle hätte spielen sollen.

"Superman IV" - "Superman Lives"

Der fünfte Film der Reihe wäre ein wenig anders geworden als die Teile eins bis vier. Kevin Smith ("Clerks", "Stirb Langsam 4") war als Drehbuchautor, Tim Burton als Regisseur verpflichtet worden, Nicolas Cage hätte den Superhelden gespielt. So weit so weit, doch laut Skript hätte Superman nicht mehr fliegen können und wäre auf die Hilfe eines Supermobiles angewiesen gewesen...

"Forrest Gump" - "Forrest Gump 2: Gump & Co."

Es gab bereits ein Skript für das Sequel. Dieses konzentrierte sich auf Forrests Leben in den Neunzigern, schickte ihn in einen weiteren Krieg, ließ ihn mehr Celebrities treffen (unter anderem Lady Diana und O.J. Simpson) und weitere Erfindungen machen.

Laut Drehbuchautor Eric Roth hätte Teil zwei exakt fünf Minuten nach den Ereignissen aus Teil eins seinen Anfang nehmen sollen. Er reichte das Skript am 10. September 2001 ein - schlechtes Timing, denn weder , Hauptdarsteller bzw. Regisseur von "Forrest Gump" fanden einen zweiten Teil nach 9/11 nicht mehr sinnvoll.

"E.T." - "E.T. 2 - Nocturnal Fears"

Der namenlose Außerirdische, kurz E.T. für Extraterrestrial genannt, heißt in Wirklichkeit Zrek. Das hätte der zweite Teil des Erfolgsfilms verraten. Diesmal wären böse Aliens auf der Erde gelandet, hätten Zrek gejagt und kleine Kinder entführt. Danke, aber nein danke!

"Gladiator" - "Gladiator 2"

Für die Rolle des schwertschwingenden Gladiators Maximus bekam Russell Crowe 2001 den Oscar als bester Hauptdarsteller. Kurz darauf beauftragte der Neuseeländer Musiker Nick Cave (!!!) mit einem Drehbuch für Teil zwei: Er wollte, dass Maximus von den Toten zurückkehrt, um als unsterblicher Held historische Schlachten auszufechten.

"Con Air" - "Con Airport"

Ein Treatment von 15 Seiten gab es bereits für ein Sequel. Der Plot: U.S. Marshal Vince Larkin leitet einen Flughafen (den "Con Airport") auf dem ausschließlich die Transporte von Strafgefangenen abgewickelt werden. Zumindest in einer Hinsicht ist es schade, dass nichts aus der Fortsetzung wurde: "Con Airport" wäre zweifellos einer der besten Sequel-Titel aller Zeiten gewesen.

"Casablanca" - "Casablanca Brazzaville"

Der Filmklassiker schlechthin: Unvergessliche Szenen, grandiose Darsteller, vielzitierte Dialoge und eines der besten Filmenden aller Zeiten. Sollte man einem solchen Prunkstück eine schnöde Fortsetzung aufzwingen? Nein! In Teil zwei wäre Rick (Humphrey Bogart) übrigens nach Tangiers gereist, um einen Ring deutscher Spione zu infiltrieren.

"Sieben" - "Ei8ht"

Als Retrofitting bezeichnet man die Praktik, ein unabhängiges Drehbuch in eine bestehende Franchise einzugliedern, also in ein Skript für die Fortsetzung eines erfolgreichen Filmes zu verwandeln. Auf diese Weise wollte New Line Cinema ein Sequel zum Kultthriller "Sieben" schaffen.

Detective Somerset (Morgan Freeman) hätte laut Retrofit-Drehbuch übernatürliche Fähigkeiten entwickelt und zur Verbrecherjagd genutzt. "Sieben"-Regisseur wollte damit nichts zu tun haben und meinte, es würde ihn mehr interessieren, sich Zigaretten in den Augen ausdrücken zu lassen, als diese Fortsetzung zu drehen.

Das Drehbuch soll nun übrigens doch als eigenständiger Film umgesetzt werden. "Solace" ist für 2015 geplant, Colin Farrell, Abbie Cornish, Jeffrey Dean Morgan und Anthony Hopkins stehen auf der Besetzungsliste.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen