Diese Strände haben offen – Vorsicht bei Rückreise!

Der Sommer ist nicht mehr weit weg und das vom Tourismus stark abhängige Südeuropa öffnet sich langsam: Strände werden wieder aufgesperrt, EU-Ausländer dürfen nun kommen.

Am Wochenende öffnete Griechenland alle 515 organisierten Badestrände im Land für Einheimische, wenn auch unter strengen Auflagen: Nur 40 Menschen pro 1.000 Quadratmeter, nur zwei Liegen pro Schirm, und Bars durften nur abgepacktes Essen, aber keinen Alkohol verkaufen. Vielen war das wurscht: Der Strand in Athen war knallvoll, die Abstandsregeln aufgehoben. Grund: In Tripoli hatte es 41 Grad (!), in Athen 35.

Auch in Frankreich sperrten rund 30 Strände wieder auf, allerdings nur an der deutlich kälteren Atlantikküste, wo es weniger Covid-19-Erkrankungen gibt als im Süden des Landes. Man muss sich aber bewegen und darf nur maximal 20 Minuten sitzen.

Kroatien erklärte nun explizit das Buchen von Ferienunterkünften zu einem "wirtschaftlichen Interesse" für das Land. Dies bedeutet, dass Touristen aus allen EU-Ländern auf Urlaub kommen dürfen.

Wer mit dem Auto kommt, darf auch durch Slowenien fahren: Das Land hat alle Beschränkungen aufgehoben und erlaubt EU Bürgern freie Einreise.

Italien will seine Grenzen ab 3. Juni für EU-Ausländer öffnen, kündigte nun die Regierung an.

Doch Vorsicht bei der Rückkehr nach Österreich: Wer ins Land kommt, muss weiterhin entweder für 14 Tage in Quarantäne oder einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der maximal vier Tage alt sein darf.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReiseWeltUrlaubCoronavirusGriechenlandFrankreichKroatienSlowenienEuropa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen