Verstappen wird für Crash mit Hamilton bestraft

Max Verstappen wird die Schuld am Unfall mit Lewis Hamilton gegeben.
Max Verstappen wird die Schuld am Unfall mit Lewis Hamilton gegeben.Gepa
Die FIA sieht die Schuld am Crash der Superstars bei Max Verstappen. Er schoss Lewis Hamilton in Monza ab, kassiert nun eine Strafe.

Beim Großen Preis von Italien überschlugen sich am Sonntag in Monza die Ereignisse. McLaren feierte einen sensationellen Doppelsieg. Daniel Ricciardo triumphierte vor Lando Norris und Mercedes-Pilot Valtteri Bottas.

WM-Leader Max Verstappen und Rivale Lewis Hamilton gingen leer aus. Warum? In Runde 26 kam es zum Unfall. Beide kämpften in Kurve eins um die bessere Position. Ergebnis: zwei Mal Totalschaden.

Hamilton kam aus der Box, ging knapp vor Verstappen in die erste Kurve, ließ dem Niederländer wenig Platz. Dieser ließ den Briten nicht ziehen. Der 23-Jährige fuhr neben der Strecke über einen Curb, der ihn aushebelte, auf den Mercedes seines Kontrahenten schleuderte.

Erst nach stundenlanger Beratung gaben die Rennkommissare am Sonntagabend ihre Beurteilung der Situation bekannt. Verstappen wurde als Schuldiger ausgemacht. Der Führende der Weltmeisterschaft (fünf Punkte vor Hamilton) wird beim nächsten Rennen zurückversetzt. In Sotschi wird er also in zwei Wochen drei Plätze weiter hinten starten. Hamilton kam ohne Strafe davon.

So beurteilten die Fahrer selbst und ihre Teamchefs zuvor den Crash:

Hamilton: "Ich bin ein bisschen 'stiff'. Ich habe das Rad auf den Kopf bekommen. Ich war vorne, bin in Kurve eins reingebremst. Das nächste, was ich weiß, ist, dass Max über den Curb gehüpft ist und auf mein Auto draufgefallen ist." Auf die Frage, wie denn jetzt die Stimmung zwischen ihm und Verstappen sein werde, folgte nur eisiges Schweigen.

Verstappen: "Der Start war schlecht, Strategie war schlecht, Pitstopp ist was schiefgegangen. Dann natürlich der Crash mit Lewis. Wir sollten nie zusammentreffen. Er hat mir dann zu wenig Platz gelassen. Das kann man gerne anders sehen …"

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko: "Ich will nicht vorgreifen. Aber ich glaube es ist ein 'Racing Incident'. Es ist unsere Schuld, dass er überhaupt in diese Situation gekommen ist. Der Start hat nicht geklappt, der Boxenstopp nicht, da ist heute viel schief gegangen. Wenn er ihm den Platz gelassen hätte, wäre er nicht auf die Curbs gekommen."

Red-Bull-Teamchef Christian Horner: "Ich glaube, man kann in beide Richtungen argumentieren. Lewis hätte mehr Platz lassen können. Bei Max kann man sagen, warum versucht er es da draußen. Ein 'Racing Incident'."

Mercedes-Teamchef Toto Wolff: "Wir müssen halt aufpassen. Taktische Fouls sind so ein Thema. Im Leben ist nichts eindeutig. Also hier würde ich sagen, das Wort ‚predominantly‘, das sie in Silverstone verwendet haben, um den Lewis zu bestrafen, ist hier auf der Seite des Max. Ich glaube, wenn man da jetzt in die Emotionen hineingeht, das bringt auch nichts. Die beiden bleiben sich nichts schuldig."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen