Diese Supermarkt-Mitarbeiter bekommen jetzt mehr Geld

Für bestimmte Supermarkt-Mitarbeiter gibt es jetzt mehr Geld.
Für bestimmte Supermarkt-Mitarbeiter gibt es jetzt mehr Geld.Getty Images/iStockphoto
Nach Aldi erhöht nun die nächste Supermarkt-Kette seinen Mindestlohn: Ab Juni gibt es bei Lidl mindestens 14 Euro brutto pro Stunde.

Der Discounter-Riese Lidl erhöht jetzt den Mindestlohn für seine Beschäftigten in Deutschland ab dem Monat Juni von 12,50 auf 14 Euro.

"Unsere Kollegen leisten täglich einen überdurchschnittlichen Einsatz und uns ist es ein zentrales Anliegen, dass dieser auch überdurchschnittlich und fair entlohnt wird", so Christian Härtnagel, Geschäftsvorsitzender bei Lidl in Deutschland.

14 Euro auch bei Aldi

Lidl folgt damit dem Beispiel des Wettbewerbers Aldi. Dort soll der Mindestlohn für die eigenen Mitarbeiter ebenfalls ab Juni auf 14 Euro steigen.

Der Mindestlohn liegt damit bei den beiden größten deutschen Discountern auch künftig deutlich über dem erst im Juli 2022 auf 10,45 Euro steigenden gesetzlichen Mindestlohn.

"2.090 Euro brutto im Monat"

Und wie sieht es bei Lidl Österreich aus? "Wir haben bei Lidl Österreich bereits mit März 2022 erneut die Mindesteinstiegsgehälter angehoben – und zwar auf zumindest 2.090 Euro brutto monatlich. Das entspricht einer Überzahlung von 16 Prozent über dem Kollektivvertrag", teilt Lidl gegenüber "Heute" mit.

Und weiter: "Darüber hinaus haben wir eine Reihe von weiteren Maßnahmen für unsere Mitarbeiter erarbeitet, die für noch mehr Flexibilität am Arbeitsplatz sorgen werden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
WirtschaftWeltDeutschlandLidl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen