Diese Superstars zogen sich für Hugh Hefner aus

Der "Playboy" machte viele junge Frauen zu Superstars. Doch manche der Bunnies waren schon vor ihrer Entblößung weltbekannt.

Im Dezember 1953 erschien die erste Ausgabe des "Playboy"-Magazins. Das Cover zierte die damals schon überaus populäre Schauspielerin Marilyn Monroe. Die für 50 Cent über den Ladentisch gehende Ausgabe trug viel zu ihrem Image als eines der größten Sexsymbole des 20. Jahrhunderts bei.

In den folgenden Jahrzehnten zeigten sich zahlreiche Models, Musikerinnen und Schauspielerinnen nackt in dem Magazin, das im Gegensatz zu Kokurrenzprodukten nie den Ruf einer reinen Schmuddelzeitung hatte.

Weltberühmte Sexsymbole

So durften Fans in den 1970ern unter anderem Nacktfotos der beiden Hollywood-Stars Bo Derek und Ursula Andress betrachten. In den 80ern räkelten sich Madonna, Kim Basinger und Supermodel Cindy Crawford für die Starfotografen, die die Bunnies in Szene setzten.

In den 1990ern zierten mit Sharon Stone, Pamela Anderson, Elle McPherson und Jenny McCarthy wieder weltweit bekannte Sexsymbole die Titelseiten des Männermagazins.

Deutschsprachige Prominenz

Auch im neuen Jahrtausend hat der "Playboy" nichts von seiner magischen Anziehungskraft verloren. In der deutschen Ausgabe sind regelmäßig Schauspielerinnen und Serienstars nackt zu sehen. Die österreichische Schauspielerin Sonja Kirchberger zog sich insgesamt drei Mal für die Zeitschrift aus.

Bei vielen Fans steht Schlagerstar Helene Fischer ganz oben auf der Liste der Wunschkandidaten für das nächste Promi-Häschen.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsTodesfallPlayboyHugh Hefner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen