Diese Trickdiebin schlich sich in Wohnungen

Mindestens 34 Trickdiebstähle in Wien sollen seit Sommer 2011 auf das Konto der Frau gehen, die sich ihren Opfern gegenüber als "Susi", "Gabi" oder "Frau Gmeiner" ausgab. Die Polizei sucht nach weiteren Betroffenen.

Mindestens 34 Trickdiebstähle in Wien sollen seit Sommer 2011 auf das Konto der Frau gehen, die sich ihren Opfern gegenüber als "Susi", "Gabi" oder "Frau Gmeiner" ausgab. Die Polizei sucht nach weiteren Betroffenen.

Die nur 150 Zentimeter kleine Frau ging immer nach dem gleichen Muster vor: sie erschlich sich durch Falschangaben Zutritt zu den Wohnungen betagter Personen und bestahl sie dann. Vor allem auf Dokumente und Bargeld hatte es die Täterin abgesehen. Anfang März ging ein Diebstahl jedoch schief: Eine Bestohlene bemerkte das Treiben der diebischen Elster und alarmierte die Polizei. Die Täterin wurde bei einer Sofortfahndung in der Leystraße in Wien-Brigittenau festgenommen.

Das Landeskriminalamt Wien ermittelt nun weiter und befürchtet, dass es noch mehr Betroffene gibt, die Opfer der 54-jährigen Einschleich-Diebin wurden. Weitere Maschen der Frau waren, dass sie vortäuschte, von der Heimhilfe, dem Wiener Hilfswerk oder der Caritas zu kommen. Auch hatte sie teilweise Blumen oder andere Geschenke bei sich, um sich so das Vertrauen zu erschleichen. Wer befürchtet, von der Frau reingelegt worden zu sein, wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 01 / 313 10 - 628 00 zu melden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen