Traumwetter

Diese Wetter-Nachricht lässt ganz Österreich jubeln

Gute Nachricht: Derzeit sind in ganz Österreich keinerlei Wetterwarnungen aktiv. Die nächsten Tage gibt es nur eines: Sonne.

Wetter Heute
Diese Wetter-Nachricht lässt ganz Österreich jubeln
Beste Bedingungen für den Skiurlaub (auch wenn die Lawinengefahr erhöht ist). Canon R5
Getty Images (Symbolbild)

Am Sonntag bestimmt das mächtige Hoch ENNO weiterhin das Wettergeschehen in Mitteleuropa und somit auch im Alpenraum. Unter dessen Einfluss stellen sich warnfreie, gar sehr sonnige Bedingungen ein. Dies hält unverändert auch weit bis in die neue Woche an. Ein Wintereinbruch ist auf den Wetterkarten bis auf Weiteres nicht auszumachen.

Der Sonntag verläuft bei nur wenigen Wolken sonnig und trocken, nur zu Beginn können sich etwa am Bodensee, im Donauraum und im Süden lokal Nebelfelder bemerkbar machen, die sich meist spätestens bis Mittag auflösen. Der Wind spielt keine große Rolle mehr, weht schwach bis maximal mäßig aus unterschiedlichen Richtungen.

Sonnen-Welle

Am Montag ändert sich am Wetter wenig, die Nebelfelder am Bodensee und im Südosten lösen sich größtenteils bis Mittag auf. Im Donauraum hält sich der Nebel und Hochnebel stellenweise hartnäckig. Sonst überwiegt weiterhin der Sonnenschein. Der Wind weht schwach, ganz im Osten auch mäßig bis lebhaft aus südöstlichen Richtungen.

Der Dienstag hat bis Mittag am Bodensee sowie im Südosten und im östlichen Flachland einige Nebel- und Hochnebelfelder zu bieten. Im Donauraum und bis zum Waldviertel bleibt es jedoch länger trüb. Im Westen ziehen zudem harmlose Schleierwolken auf, sonst überwiegt der Sonnenschein. Der Wind weht im Nordosten mäßig bis lebhaft aus südöstlichen Richtungen, zudem macht sich am Alpenhauptkamm leichter Südföhn bemerkbar.

Am Mittwoch halten sich zu Beginn abseits der Alpen oft Nebel- bzw. Hochnebelfelder. Inneralpin geht es meist schon freundlich und sonnig in den Tag. Im weiteren Verlauf löst sich der Nebel auf, nur im äußersten Osten bleibt es ganztags trüb. Im restlichen Land ziehen immer wieder harmlose Wolkenfelder durch, der freundliche Wettercharakter überwiegt aber. Der Wind weht vorwiegend nur schwach und spielt keine große Rolle.

Viel zu warm

Das schöne Wetter, über das sich viele Österreicher freuen, hat natürlich auch einen weniger schönen Hintergrund. Denn schon jetzt steht fest, dass der Jänner 2024 viel zu warm ausgefallen ist. Aktuell liegt Österreich gut ein Grad über dem Mittel der vergangenen 30 Jahre. Die Abweichung vom Soll beträgt in Lienz, Eisenstadt oder Zeltweg sogar zwei Grad Plus.

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema