Science

Dieser Asteroid könnte jeden zum Milliardär machen

In etwa 370 Millionen Kilometer Entfernung befindet sich der Asteroid "Psyche". Die NASA möchte ihn erkunden, er soll von unvorstellbarem Wert sein.

Laut Forschern könnte "Psyche" von einem vor langer Zeit zerstörten Planeten stammen (Symbolbild)
Laut Forschern könnte "Psyche" von einem vor langer Zeit zerstörten Planeten stammen (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Ursprünglich wollte die NASA bereits 2022 mit der Erkundungsmission des 370 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden "Psyche" beginnen. Diese wird jedoch verschoben, da es Verzögerungen bei der Lieferung der Flugsoftware und des Testzubehörs gibt, wie die NASA in einer Mitteilung schreibt. Wäre der Start der Mission pünktlich 2022 angelaufen, hätte die Sonde den Asteroiden im Jahr 2026 erreichen können. Nun könnte sie 2023 oder 2024 starten, würde aber aufgrund der veränderten Himmelskonstellationen erst 2029 oder 2030 ankommen.

Mit neun Trillionen Franken soll "Psyche" so wertvoll sein, dass jeder Mensch auf dieser Welt Milliardär sein könnte. Die NASA-Mission konzentriert sich jedoch zuerst auf die Erkundung des Asteroiden. In einem zweiten Schritt könnten dann die unglaublich wertvollen Mineralien auf dem Himmelskörper abgebaut und mit Raumschiffen zur Erde befördert werden, wie "Focus" schreibt. Dieser Vorgang wird allerdings noch eine Weile dauern.

Asteroid hat Durchmesser von 210 Kilometern

"Psyche" kommt mit einem Durchmesser von 210 Kilometern daher und besteht vollständig aus Metall. Die Hauptbestandteile sind Eisen und Nickel. Möglicherweise befinden sich aber auf dem Asteroiden sogar Rohstoffe wie Gold, Kobalt und Platin.

Die leitende Forscherin des Psyche-Projekts, Lindy Elkins-Tanton: "Alleine das Eisen auf dem Asteroiden könnte mehr Wert als die gesamte Weltwirtschaft sein". "Psyche" könnte laut Forschern von einem vor langer Zeit zerstörten Planeten stammen. Ein Asteroid wie dieser wurde bisher nicht erforscht.

Potenziell gefährlicher Asteroid entdeckt
Ein internationales Astronomen-Team hat einen etwa 1,5 Kilometer großen Asteroiden entdeckt, der im ungünstigsten Fall in ferner Zukunft mit der Erde kollidieren und sie verwüsten könnte. 2022 AP7 sei der größte Asteroid, "der in den vergangenen acht Jahren entdeckt wurde und für die Erde potenziell gefährlich ist", erklärte die Forschungsgruppe Noirlab.
2022 AP7 "kreuzt die Erdumlaufbahn, was ihn zu einem potenziell gefährlichen Asteroiden macht", sagte Studien-Hauptautor Scott Sheppard von der Carnegie Institution for Science der Nachrichtenagentur AFP. Die Gefahr sei allerdings gering, da der Asteroid normalerweise "sehr weit" von der Erde entfernt ihre Bahn kreuze.
Die Bedrohung besteht demnach darin, dass die Flugbahn von 2022 AP7 wie bei jedem Asteroiden aufgrund von Gravitationskräften, insbesondere durch Planeten, langsam verändert wird. Daher sind Prognosen über einen sehr langen Zeitraum schwierig.
2022 AP7 braucht fünf Jahre, um auf seiner derzeitigen Bahn die Sonne zu umrunden, wobei er an seinem erdnächsten Punkt immer noch mehrere Millionen Kilometer vom blauen Planeten bleibt. Das Risiko einer Kollision mit der Erde sei rein hypothetisch, doch hätte eine solche "verheerende Auswirkungen auf das Leben, wie wir es kennen", erklärte Sheppard. Der in die Atmosphäre geschleuderte Staub würde das Sonnenlicht blockieren, den Planeten abkühlen und ein Massensterben auslösen.

    Leserreporter Oliver H. hielt den Höhepunkt der partiellen Sonnenfinsternis fest.
    Leserreporter Oliver H. hielt den Höhepunkt der partiellen Sonnenfinsternis fest.
    Leserreporter
    Mehr zum Thema