Dieser Japaner kaufte um 110 Mio. teuerstes US-Bild

Der 14-reichste Mann Japans war am Dienstag shoppen. Er lieferte sich bei Sotheby's einen Bieterkampf um einen Basquiat, gewann - und legte ordentlich ab.

Das unbetitelte Gemälde von Jean-Michel Basquiat aus dem Jahr 1982 wurde im Vorfeld auf 80 Millionen geschätzt. Doch Yusaku Maezaw, 41 Jahre Jahre junger Multimillionär aus Japan hatte sich in das Bild verliebt. In einem Bieterkampf schoss der Preis auf 110,5 Millionen Dollar (rund 98 Millionen Euro) hoch, Maezaw bekam den Zuschlag. Damit machte er den 1988 mit nur 28 Jahren verstorbenen Jean-Michel Basquiat zum teuersten Künstler der USA.

Maezaw freute sich über seinen Kauf und verzichtete auf die sonst übliche Zurückhaltung von geheimniskrämerischen Kunstkäufern. Er posierte mit seinem Bild, postete Bilder auf Twitter und Instagram.

Millionär will Bild verborgen

Er wolle das Bild nicht auf Wertanlage. Er hoffe, dass sich Menschen daran genauso erfreuen können wie er und dass Basquiat, der erst 21 war als er das Bild malte, zukünftige Generationen inspiriert. Deshalb will er das Bild oft an Institutionen und Ausstellungen rund um den Erdball verborgen. Irgendwann soll es das Herzstück eines Zeitgenössischen Museums werden, das er in seiner Heimatstadt Chiba eröffnen will.

Maezaw gründete in Tokio die Contemporary Art Foundation, unterstützt junge Talente und macht sich in der Kunstvermittlung stark. Schon 2016 schlug der Multimillionär zu und kaufte einen Basquiat, damals beim Auktionshaus Christie's. Damals zahlte er 57,3 Millionen Dollar.

Yusaku Maezaw ist Besitzer von Japans größtem Online-Fashion-Portal Zozotown.

(lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen