Dieser Opa marschiert gegen Erdogan

400 Kilometer für die Gerechtigkeit : In der Türkei findet eine der größten Demontrationen der türkischen Geschichte statt. An der Spitze: Opa Kemal (68)

Seit gut drei Wochen marschiert Kemal Kilicdaroglu Richtung Istanbul – sein Protest "Adalet Yürüyüsü" ("Gerechtigkeitsmarsch") richtet sich gegen den türkischen Präsidenten Erdogan. 15 Kilometer legt Kemal täglich bei Temperaturen bis zu 45 Grad zurück, mittlerweile hat der Vorsitzende der Republikanischen Volkspartei (CHP) vier paar Turnschuhe verschließen.

Als Kemal in Ankara losging, wurde er er noch von der türkischen Regierung verspottet, sie lachten ihn aus, sagten "Lauf nur Onkel Kemal", doch mittlerweile marschieren bis 10.000 (!) Menschen mit.

10.000 Menschen marschieren mit Kilicdaroglu. Credit: Reuters

Der Marsch ist ein Protest gegen die Verhaftung von Kilicdaroglus Parteifreund Enis Berberoglu, er wurde eingesperrt, weil er Aufnahmen von der Durchsuchung von Lastwagen an Journalisten weitergegeben hatte. Die Demonstranten fordern dessen Freilassung.

Erdogan will Lilicdaroglu verhaften lassen

Präsident Erdogan und seine Regierung haben den Oppositionsführer längst schon zum "Terroristen" ernnant, Erdogan selbst muss jetzt bangen, dass sich der Marsch zu Massenprotesten ausweitet. Der Boss vom Bosporus droht jetzt sogar, Kilicdaroglu bei dessen Ankunft in Istanbul (geplant am Freitag) verhaften zu lassen.

(isa)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Fenerbahce IstanbulRecep Tayyip Erdogan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen