Dieser Roboter räumt ihr Zimmer auf

Bild: Kein Anbieter/zVg
Wer hasst nicht aufräumen? Ein japanisches Start-up bastelt daher an einem Roboter, der selbständig Ordnung im Haushalt schafft.
Das hört sich für die meisten Menschen wie ein Traum an, allerdings dauert es bis zur Serienreife noch ein bisschen. Und ganz billig dürfte der Roboter auch nicht werden. Aber er kann ja auch viel – oder zumindest lernt er es gerade.

Denn die Herausforderung für die Wissenschaftler ist es, dem Roboter beizubringen, sich in einem Chaos zurecht zu finden. Denn was für Menschen (zumindest theoretisch) kein Problem ist, ist für Roboter gar nicht so leicht. Denn sie bzw. künstliche Intelligenzen sind vor allem gut darin, immer wiederkehrende, gleiche Arbeiten zu verrichten.

Doch zu erkennen, dass etwa ein Socken unter dem Tisch liegt und dass der dann – am besten mit dem zweiten Socken, der irgendwo anders liegt – zusammen in eine bestimmte Schublade gehört, ist technisch gar nicht so leicht umzusetzen.

CommentCreated with Sketch.2 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Toru Nishikawa, der Firmengründer von Preferred Networks, hofft, seine ersten Roboter in fünf Jahren auf den Markt zu bringen. Bis dahin muss man noch selber aufräumen. (red)
TimeCreated with Sketch.; Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren