Dieses Pickerl gehört aber nicht in die U2...

Direkt neben dem Piktogramm, man möge älteren Personen in der U-Bahn bitte einen Sitzplatz überlassen, klebt derzeit das politische Statement eines Unbekannten.

Dem routinierten U-Bahn-Fahrer sind folgende vier Piktogramme, die in jeder Wiener U-Bahn kleben, wohl bekannt:

Das erste, gelb, zeigt eine schwangere Frau. Das zweite, in orange gehalten, einen Mann mit Kind auf dem Schoß. In blau folgt eine Person mit Behinderung. Der letzte Hinweis zeigt eine Dame im höheren Alter. Besagten Personengruppen soll bitte Platz gemacht werden, lautet die Botschaft.

Anti-Strache-Kurz-Aufkleber

"Heute"-Leser Timo A. bemerkte am gestrigen Mittwoch ein fünftes Pickerl in der U2. Ein Unbekannter klebte sein politisches Statement direkt neben den Sticker mit der älteren Dame.

Auf dem Aufkleber sind der amtierende Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sowie sein Vize Heinz-Christian Strache (FPÖ) abgebildet. Das grinsende Duo ist rot durchgestrichen. Die Botschaft offensichtlich.

Sticker nur 0 Euro

Verkauft wird das Pickerl von der Sozialistischen Jugend Wien.

"Zeig, dass du gegen Strache und seine hetzerische Politik bist! Verschönere deinen Kalender, deine Tasche, usw. mit einem Anti-Strache Sticker!", wirbt man auf Homepage. Preis: 0 Euro. Die Kosten für das unerlaubte Bekleben von öffentlichem Gut, fallen definitiv höher aus.

Öffis sauber halten

Wie Pressesprecher der Wiener Linien, Daniel Amann, berichtet werden unerlaubte Pickerl schnellstmöglich entfernt. Er verweist zudem auf den Kundendienst: "Jeder kann mithelfen unsere Öffis sauber zu halten. Sollten Sie Verschmutzungen oder eben unerlaubte Aufkleber entdecken, wenden Sie sich jederzeit an den Wiener Linien Kundendienst", so Daniel Amann. (mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildstreckeCommunityVandalismusWiener LinienÖffis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen