Dieter Bohlen lästert über "The Voice of Germany"

Bild: RTL
Dieter Bohlen hätte es zwar nicht nötig, trotzdem lästert er gerne über die Konkurrenz: Dieses Mal wurde "The Voice of Germany" von ihm in den Dreck gezogen.
von ihm in den Dreck gezogen.

Ein Interview des Poptitans mit dem Jungedmagazin "Bravo" erregt die Gemüter. Dabei sagte Bohlen: "Die Gewinner müssen nach ein paar Wochen wieder Taxi fahren". Heftige Worte, wenn man bedenkt, dass einer seiner eigenen Schützlinge gerade in tiefen Geldsorgen versinkt.

"Fakt ist ja, dass zum Beispiel bei "The Voice of Germany" noch nie ein Nummer-eins-Hit rausgekommen ist", so Bohlen weiter. Ob ein Künstler Erfolg hat, hänge von ihm selbst ab. Wichtig sei, sich weiterzuentwickeln: "Die meisten werden träge und kriegen nicht die Kurve. Nach DSDS muss man zehnmal so viel arbeiten - das verstehen viele nicht."

Bohlens Finalist plagen Geldsorgen

Bohlens Supertalent-Finalist versinkt ja derzeit bekanntlich in einem Schuldenberg. Der bereits erwachsene Mann Lucas Wecker stand 2008 als 12-jähriger Wunder-Geiger im Finale von "Das Supertalent". Laut "Bild" hat er und seine Familie aber nun 15.000 Euro Schulden bei der deutschen Krankenkasse. Alleine können seine Eltern die geforderte Summe nicht aufbringen - Gerichtsvollzieher würden bereits vor der Tür stehen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen