Digitale Zukunft mit Algen und Avatar

Mensch und Alge in perfekter Symbiose.
Mensch und Alge in perfekter Symbiose.Bild: Burton Nitta

Schöne neue Werte braucht die Welt! Die "Vienna Biennale for Change" zeigt ab heute im MAK mutige Visionen zum Umgang mit künstlicher Intelligenz und mehr.

Die digitale Zukunft, die wir uns wünschen, braucht mehr als nur neue Technologien. Wie sie aussehen könnte, skizzieren neun Ausstellungen, eine Konferenz und etliche Projekte aus den Bereichen Design, Kunst und Architektur.

■ No Isolation: Der AV1 (o.) ist ein Telepräsenzroboter, der Kindern mit Langzeite rkrankung via App die Teilnahme am Unterricht ermöglicht.

■ Algaculture: Hier wird untersucht, wie wir uns von Sonnenlicht ernähren könnten, indem wir Pflanzen imitieren – etwa

durch symbiotisches Zusammenleben von Algen und Menschen.

■ H.O.R.T.U.S. XL Astaxanthin.g: Mit diesem 3D-gedruckten biodigitalen Prototypen zeigt ecoLogicStudio das Potenzial von Blaualgen. Die lebende Architektur wächst über die gesamte Ausstellungsdauer und produziert durch Photosynthese Sauerstoff und Biomasse.

■ SOV (Social Vehicle): Das (extrem ressourcenschonende) ElektroLeichtfahrzeug mit drei Sitzplätzen kann mit einer „Open Design"-Lizenz in kleinen lokalen Werkstätten gebaut, verbessert und repariert werden. mak.at

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsDigitalisierungTechnikKünstliche IntelligenzBiennale

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen