Diplomatin rammt E-Scooter und zeigt "Daumen hoch"

Eine rücksichtslose BMW-Lenkerin kollidierte in Wien mit dem Fahrer eines E-Scooters. Die Dame fuhr einfach weiter, die Polizei ist ihr auf der Spur.

"Ich war am Freitag am Weg zu einem Freund", erzählt Marcel H. (33) aus Wien-Döbling. Am Praterstern überquerte der Wiener mit seinem privaten E-Scooter auf dem Radweg die Praterstraße. "Ich fuhr über den Zebrastreifen, da ich Grün hatte. Plötzlich kam von links ein schwarzer BMW X3 mit einen WD-Kennzeichen. Obwohl die Dame Rot hatte fuhr sie über die Ampel und krachte mit mir zusammen", erzählt er. 

Lenkerin zeigte "Daumen hoch"

Doch anstatt zu helfen, fuhr die Diplomatin nach dem Unfall einfach weiter. "Im Rückspiegel zeigte sie mir Daumen hoch, Daumen runter." Im Schock antwortete Marcel H. mit einem "Daumen hoch" – als Zeichen für "alles in Ordnung". Die Frau düste davon, Marcel H. merkte sich einen Teil des Kennzeichens, ging nach dem ersten Schreck zur Polizei und erstattete Anzeige. Denn in Ordnung war nach dem Unfall gar nichts. "Augenzeugen haben mir sofort geholfen, ich war sehr froh darüber." Die Schmerzen kamen erst, als der Schock vorbei war. "Ich erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, Abschürfungen und Prellungen am Fuß und am Knie. Zum Glück geht es mir aber schon wieder besser." Auch der E-Scooter des Wieners wurde beschädigt. 

BMW X3 wird gesucht

Marcel hofft nun, dass die rücksichtslose Lenkerin bald ausgeforscht wird. Er war beim Amtsarzt, will Schmerzensgeld fordern. "So viele schwarze BMW X3 mit WD-Kennzeichen gibt es zum Glück nicht." Die Frau dürfte bald ausgeforscht sein. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienUnfallPolizeiFahrerflucht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen