"dm"-Mitbegründer Günter Bauer in Salzburg verstorben

dm Mitbegründer und Gesellschafter Günter Bauer ist verstorben.
dm Mitbegründer und Gesellschafter Günter Bauer ist verstorben.dm drogerie markt GmbH/APA-Fotos
Günter Bauer, Mitbegründer von "dm drogerie markt", ist am Sonntag im Alter von 76 Jahren in Salzburg verstorben, gab das Unternehmen Montag bekannt.

Günter Bauer war Mitbegründer und Gesellschafter von "dm drogerie markt". Der 76-Jährige verstarb Sonntagfrüh in Salzburg, wie es aus dem Unternehmen heißt. Der gebürtige Niederösterreicher war bis 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung von dm Österreich und Zentralosteuropa und bis Ende 2017 im Aufsichtsrat und Verwaltungsrat bei dm Deutschland, Österreich und den Verbundenen Ländern aktiv.

"Handschlagqualität zählt"

Er "hatte sich voll und ganz der Vision verschrieben, in den zwölf Ländern des Teilkonzerns ein Unternehmen zu gestalten, in dem auf Basis ganz besonderer Werte und Haltungen zusammengearbeitet wird: ein Unternehmen, das die Menschen – Kunden wie Mitarbeiter – in den Mittelpunkt stellt, das durch permanente Erneuerung immer relevant und attraktiv bleibt, in dem Handschlagqualität zählt, das wirtschaftlich gesund aufgestellt ist und in dem ökologisch und sozial vorbildliches Handeln keine bloßen Lippenbekenntnisse sind", heißt es in einer Aussendung von dm.

Bauer wurde 1944 in Melk geboren und wuchs in Krems an der Donau auf. Dann zog es ihn nach Konstanz am Bodensee, wo sich Bauer nicht nur seinem Hobby Rudern widmete, sondern im Kaufhaus Hertie vom Jungverkäufer zum stellvertretenden Leiter einer Abteilung mit über 50 Mitarbeitern befördert wurde. Im Ruderverein Konstanz lernte Bauer Götz Werner kennen, den späteren Gründer von dm drogerie markt, der gerade das letzte Jahr seiner Drogistenlehre absolvierte.

Filialzahl verdoppelte sich

Nach einigen beruflichen Stationen bei Händlern in Deutschland und Österreich übernahm Bauer das Management der Zentralverwaltung der Aldi-Tochter Hofer in Wien-Floridsdorf. Bald darauf wechselte er nach Hausmannstätten bei Graz, wo Hofer seine erste Logistikzentrale aufbaute. Währenddessen hatte Götz Werner seine Vision in die Tat umgesetzt, Drogerieprodukte zu Diskontpreisen in Selbstbedienung anzubieten. Er lud seinen einstigen Ruderpartner nach Karlsruhe ein, um sich das Konzept "dm drogerie markt" anzusehen.

Bauer wechselte Anfang 1976 nach Karlsruhe, parallel dazu wurde die österreichische dm Gesellschaft gegründet und Ende 1977 kehrte Bauer nach Österreich zurück, um sich ganz auf den Aufbau des Geschäfts in der Heimat zu konzentrieren. Am 26. November 1976 eröffnete er die erste österreichische Filiale am Linzer Taubenmarkt. Mithilfe der Firma Spar wurden 1981 die Vita-Drogeriemärkte übernimmen, mit einem Schlag kamen in Österreich 60 Standorte dazu – das dm Ladennetz verdoppelte sich auf 132 Filialen.

Heute über 1.700 Filialen

Mitte der 80er-Jahre wollte Bauer sich mit seinen Drogeriefilialen durch das Anbieten von Dienstleistungen von den Mitbewerbern absetzen und entwickelte 1987 die ersten Vorläufer des heutigen dm kosmetikstudios und der dm gesunde pause Frischetheken, 1991 folgte das dm friseurstudio. Zeitgleich eröffnete der Fall des Eisernen Vorhangs die Möglichkeit, das Konzept "dm" auch in die mittel- und südosteuropäischen Nachbarländer zu tragen. Bis 1996 waren bereits Filialen in der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowenien, der Slowakei, Kroatien und auch in Italien eröffnet.

Später folgte die Expansion nach Serbien, Bosnien & Herzegowina, Rumänien, Bulgarien und Nordmazedonien. Heute ist dm drogerie markt mit über 1.700 Filialen in den zwölf Ländern des Teilkonzerns vertreten. Der Teilkonzern zählt mehr als 21.000 Mitarbeiter, macht fast drei Milliarden Euro Umsatz und verfügt über 1700 Filialen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftNachrufUnternehmen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen